Wöchentliche (Lese-)Eckdaten

Wöchentliche (Lese-)Eckdaten KW#10

Herzlich Willkommen zum ersten Wochenrückblick auf meinem Blog. Da ich nahtlos zwischen meinen Monatsrückblicken auf meine Wochenrückblicke wechseln möchte und mein Blog ja nun ein paar Tage wieder nicht erreichbar war, fehlt nun noch der Wochenrückblick für die Kalenderwoche #09. Den werde ich euch nachreichen, auch wenn dadurch die Chronologie etwas leidet. Und auch meine Neuzugänge aus dem Februar bin ich euch noch schuldig.

Eine relativ ruhige Woche liegt hinter mir, wie schaut das bei euch aus? Ich hänge mit meinem Lernplan etwas hinterher, wenn ich ehrlich bin. Aber noch bin ich guter Hoffnung, dass ich das auch wieder aufholen kann. Am Freitag stand endlich mal wieder ein ausführliches Schwätzchen mit meiner besten Freundin auf dem Programm. Denn durch die viele Arbeit kommen wir gerade nicht einmal dazu, uns wöchentlich zu sehen.

#Abgeschlossen

Die großen Vier – Agatha Christie (): Die Hercule Poirot-Reihe ist wirklich lesenswert. Die Krimikönigin wusste einfach, wie sie ihre Leser um den Finger wickelt. Doch mit dem fünften Teil der Reihe hat sie richtig tief ins Klo gegriffen. Zumindest empfand ich das so. Der Charme von Christies Romanen wird meiner Meinung nach sehr vom Setting und der Atmosphäre geprägt. Die Geschichten im gehobenen England, zumeist mit irgendwelchen gut situierten Familien, die protzigen Landsitze… Irgendwie gehört das einfach dazu. Und vor allem zeichnen sich Christies Krimis doch dadurch aus, dass ihre Helden den Fall auf unglaubliche Art und Weise lösen. Im vorliegenden Fall ist eigentlich schon von Anfang an klar, wer da als Bösewicht auftritt. Das hatte den Effekt, als würde man bei 120 km/h eine Vollbremsung hinlegen. Alles in allem war ich dieses Mal nicht überzeugt.

Der Seelenbrecher – Sebastian Fitzek (): Mit diesem Werk verbindet mich wirklich schon eine etwas längere Geschichte. Das Buch erschien ja bereits im 2008, wenn ich es richtig im Kopf habe. Sehr bald nach Erscheinungstermin bekam ich das Buch dann geschenkt, hab es gelesen und fand es damals wirklich nicht gut. Seit ich diesen Blog habe, fand ich mehr als einmal in meinen Kommentaren den Ausspruch: „wie kannst du dieses Buch nur nicht mögen?“

Da wurde ich dann doch nachdenklich. Habe ich einen komischen Geschmack? Bin ich normal? Mir war klar: ich muss da nochmal ran. Und wirklich: das Buch ist wirklich nicht schlecht! Ich hab keine Ahnung, warum ich vor 9 Jahren ganz anderer Meinung war. Hat sich mein Geschmack geändert oder war es damals einfach nicht der richtige Zeitpunkt? Lässt sich wohl nicht mehr herausfinden, aber das Ergebnis bleibt das gleiche. Das Buch konnte mich wirklich gut unterhalten!

#Angefangen

Die Tür – Richard Laymon: Die Bücher von Richard Laymon reizen mich schon wirklich lange Zeit, aber irgendwie bin ich bisher noch nie dazu gekommen, mal wirklich eines davon zur Hand zu nehmen. Nun erschien am 13.03 eine seiner Geschichten neu und nun musste ich einfach mal ran. Als das Buch bei mir allerdings ankam, habe ich feststellen müssen, dass es wohl drei Vorgänger gibt. Schade, dass das nicht auch auf der Homepage von Heyne stand. Hab nun die ersten Seiten schon gelesen und hoffe, dass man die Bücher auch gut unabhängig voneinander lesen kann.

The School for Good and Evil – Es kann nur eine geben – Soman Chainani: Die Geschichte um die Märchenschule und ich – nun wird führen eine On-Off-Beziehung. Mal stand der erste Teil auf meiner Wunschliste, dann war ich mir wieder zeitweise sicher, dass die Story nicht in mein Beuteschema passt. Dann wiederum dachte ich, es könnte mich vielleicht doch begeistern. Da hilft nun eben nur eines: ausprobieren!

#NeuimRegal

Hier kann ich komplett auf meinen „#Angefangen“-Part verweisen, denn genau diese beiden Bücher durften letzte Woche bei mir einziehen.

#Serienjunkie

Ich bin ein richtiger Serienjunkie! Seltens schaue ich mir mal wirklich nen Film an, aber ohne gute Serien könnte ich nicht mehr leben. Daher ist es nur natürlich, dass ich euch vielleicht zukünftig auch ein wenig über diese Leidenschaft berichte. Vielleicht entdeckt ihr hier noch die eine oder andere Serie, die für euch etwas sein könnte?

Momentan schaue ich vier Serien gleichzeitig. Da wäre zum einen Alle liebe Raymond. Die Sitcom aus den 90ern habe ich früher unglaublich gerne schon immer im Fernsehen angeschaut. Momentan bin ich bereits bei Staffel 8 (von insgesamt 9). Die Serie handelt von Ray Barone und seiner Familie, vor allem seinen Eltern, die direkt gegenüber wohnen und sich ständig und in alles einmischen müssen. Zum Lachen gibt es wirklich genug, allerdings hätte ich mir irgendwie noch eine Entwicklung gewünscht, was die Handlung angeht.

Außerdem sind der Held und ich schon einigen Monaten Maxdome-Kunden (dafür haben wir kein Netflix, wobei ich momentan auch damit liebäugele – dann wäre meine Lernzeit wohl aber den Bach runter). Auf jeden Fall war ich wirklich entzückt, als ich gesehen habe, dass sich dort alle 10 Staffeln vom Alphateam finden lassen. Kennt ihr die Serie noch? Die Krankenhausserie lief früher auf Sat1 und ich habe sie geliebt. Jetzt suchte ich sie wieder und es ist einfach toll! Von insgesamt 10 Staffeln habe ich nun sechs bereits gesehen und es ist komisch, an wie viel ich mich auch nach Jahren noch erinnern kann.

Dann gibt es da noch Eureka. Der Held und ich haben meistens eine Serie, die wir uns abends immer gemeinsam reinziehen. Da wir beide arbeiten schaffen wir, mit gut Glück, vielleicht eine Folge am Tag, aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, nicht wahr? Daher brauchen wir immer relativ lange für eine Staffel, aber es gehört für uns einfach dazu, um den Tag ausklingen zu lassen. Momentan hängen wir bei Staffel 4 fest, was gar nicht schlecht sind, da uns die finale Staffel in unserer Sammlung noch fehlt.

Allerdings hat den Helden gegen Ende der Woche irgendwie die Lust auf Eureka verlassen. Daher haben wir auch noch Stargate Atlantis wieder einmal angefangen. Die Serie haben wir nun bestimmt schon 5 mal komplett angeschaut, aber sie ist immer wieder toll. Und für Fans von Game of Thrones: wer Khal Drogo mochte, der wird hier voll auf seine Kosten kommen, denn Jason Momoa spielt hier eine Hauptrolle, die ihm ebenfalls wie auf den Leib geschneidert ist.

#Epilog

Anfang der Woche musste ich leider feststellen, dass mein Blog schon wieder down ist. Wieder mal scheinen die Datenbanken nicht erreichbar zu sein bzw. irgendwo scheinen sie einen Schaden aufzuweisen. Um eine komplette Neuaufsetzung komme ich nun nicht mehr herum, wobei ich ehrlich gesagt keine Arbeit damit habe. Denn allein wüsste ich gar nicht, was zu tun ist. Tati steht mir auch dieses Mal wieder zur Seite. Oder besser gesagt, ich versuche, ihr bei ihrer Arbeit nicht im Weg zu stehen.
Ein schönes Ereignis gab es aber auch diese Woche und zwar hatte der Held seinen 35. Geburtstag. Wir sind eigentlich gar nicht so die Geburtstagsfeierer, aber ein wenig darf es dann schon sein.

#Prolog

Ich hab ab nächsten Freitag Uuuuurlaaauub! Da sich meine Urlaubstage am 31.03 wieder auffüllen und ich vom Vorjahr noch Urlaubstage übrig hatte, war es mal Zeit für ein paar freie Tage. Großartig zum Ausspannen werde ich nicht kommen, weil mir mein Gewissen zwecks Lernen einfach zu sehr im Genick sitzt. Aber wenigstens einen Tag will ich wirklich nur mal faulenzen. Darauf freu ich mich schon sehr.


Wie war eure Woche? Was gibt es zu berichten?

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte Dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten Marie 12. März 2017 at 20:18

    Liebe Nelly,

    die Idee mit den Wochenrückblicken finde ich klasse. Es stimmt, dass man selbst mehr über sich selbst erzählt, als wenn man einen Monatsrückblick schreibt. Allerdings ist dies für mich leider keine Option, weil bei mir in der Woche leider selten etwas unglaublich spannendes passiert. Ich schaffe auch nicht, viele Bücher in einem Monat zu lesen, was irgendwie schon traurig ist. Ich liebe momentan einfach Serien und Filme. Jeden Abend könnte ich mir einen Film ansehen 😀

    Dass dein Blog öfters nicht abrufbar ist, habe ich auch gemerkt. Ich habe mich schon gefragt, ob es an meinem Browser liegt…

    Liebe Grüße
    Marie

    • Antworten Nelly 14. März 2017 at 0:39

      Huhu liebste Marie,
      ich kann zwischenzeitlich mit Filmen gar nicht mehr viel anfangen, ich schlaf dabei immer recht schnell ein 😀
      Wahrscheinlich habe ich auch nicht jede Woche was furchtbar aufregendes berichten können, aber ich wollte mal wieder etwas Neues ausprobieren. Wenn es mir in vier Wochen dann wieder nicht gefällt, bin ich ja frei darin, doch wieder alles über den Haufen zu werfen 😀
      Tut mir leid, dass es mit meinem Blog momentan immer mal wieder Probleme gibt. Ohne Tati wäre ich wohl immer noch in den Untiefen des Internets verloren. Ich hoffe, es hält jetzt und keine Sorge: mit deinem Browser ist alles in Ordnung.

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Tatze 12. März 2017 at 21:07

    Liebe Nelly,

    was für ein schöner Wochenrückblick! Vor allem die Struktur gefällt mir wahnsinnig gut. Ich hätte nicht gedacht, dass ich deinen Wochenrückblick noch mehr liebe als deinen Monatsrückblick. 🙂

    Liebste Grüße,
    Tati

    • Antworten Nelly 14. März 2017 at 10:59

      Oh Tati, du treibst mir mal wieder rote Bäckchen ins Gesicht. Ich freue mich, dass Dir mein Wochenrückblick gefällt…. Du ahnst gar nicht, wie sehr…
      Fühl Dich richtig doll gedrückt
      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Kate 16. März 2017 at 14:02

    Hallöchen,
    mit den Wochenrückblicken hast du dir ja was vorgenommen. Ich schreib meine zwar auch leidenschaftlich gerne, aber sie nehmen wirklich viel Zeit in Anspruch und ich hab sie leider nicht jede Woche. Aber ich finde sowas ganz toll 🙂

    Ich bin wirklich gespannt, was du zu „The School for Good and Evil“ sagen wirst, weil es mir ähnlich ging. Ich wollte es lesen, dann wieder nicht, dann wieder doch xD Bisher bin ich noch dagegen, was aber einfach daran liegt, dass ich gerade stark an meinem SuB arbeite. (und an den Novis … psssst)

    Herzlichen Glückwunsch an den Helden 😉
    Ich wünsche dir noch viel Erfolg beim Lernen und schöne sonnige Tage
    Kate ♥

    • Antworten Nelly 20. März 2017 at 12:21

      Huhu Kate,
      die Glückwünsche richte ich meinem Helden natürlich gerne aus, da freut er sich bestimmt.
      Ich finde die Wochenrückblicke bisher noch richtig toll. Ich lese sie auch bei dir wirklich unheimlich gerne.
      Zwar hab ich erst die Hälfte von „The School for Good and Evil“, aber momemtan bin ich echt begeistert. Die Geschichte ist etwas schräg, aber wenn man sich da reingelesen hat, dann lässt einen die Story wirklich nicht mehr los. Ich glaube, das musst du wirklich ausprobieren, weil ich der Meinung bin, dass Du etwas verpasst, wenn Du dich gegen das Buch entscheidest.
      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Mikka Liest 17. März 2017 at 17:00

    Huhu!

    Es ist so lange her, dass ich Hercule Poirot gelesen habe, dass ich mich gar nicht mehr erinnern kann, ob ich ALLE Bände mochte oder nicht. 🙂 Aber ich möchte die Reihe irgendwann nochmal lesen, dann werde ich bei diesem Band mal drauf achten, wie ich ihn finde.

    Von Fitzek bin ich inzwischen sehr enttäuscht. Ich fand „Der Augensammler“ toll, „Die Blutschule“ und „Das Johua-Profil“ aber überhaupt nicht gut.

    Die Bücher von Richard Laymon habe ich mir auch schon lange vorgenommen.

    „The School for Good and Evil“ habe ich schon eine Weile als englische eBooks auf meinem Kindle, ich habe aber noch keinen Band davon gelesen! Das sollte ich wirklich mal ändern…

    Das ist ja schade, dass du mit einem Blog solche Probleme hast – bei welchem Anbieter bist du denn?

    Schönen Urlaub schon mal, und erfolgreiches Lernen. 🙂

    LG,
    Mikka

    • Antworten Nelly 20. März 2017 at 15:59

      Huhu Mikka,
      bisher mochte ich die Poirot-Bücher auch sehr gerne. Nur dieses Mal konnte es mich einfach nicht begeistern. Bei einer Reihe mit über 40 Bänden darf meiner Meinung nach auch das eine oder andere dabei sein, das man einfach nicht so gerne mag.
      Ich hab bisher nur den Seelenbrecher von Fitzek gelesen, hab allerdings „Das Joshua-Profil“, „Blutschule“, Amokspiel“ und „Das Paket“ noch auf meinem SuB. Irgendwie hat sich das so angesammelt 😀 Kann daher noch nicht so recht mitsprechen, aber der Seelenbrecher war ganz solide, wenn auch nicht atemberaubend.
      Dafür solltest du „The School for Good and Evil“ unbedingt lesen. Ich lieg momentan in den letzten Seiten und bin wirklich begeistert. Man braucht ein wenig, bis man rein findet, aber es lohnt sich wirklich.
      Was meinen Blog angeht: ich glaub, dass es nicht am Anbieter liegt, sondern an WordPress selbst, zumindest ist das die Vermutung meiner Technik-Fee. Momentan geht es allerdings ganz stabil und ich kann schreiben und veröffentlichen. Das ist doch schon was 😀

      Alles Liebe, Nelly

    Kommentar hinterlassen