Wöchentliche (Lese-)Eckdaten

Wöchentliche (Lese-)Eckdaten KW #11

Seid gegrüßt ihr Lesemäuse! Wie ist es euch die vergangene Woche ergangen? Habt ihr auch ein wenig von der ersten Frühlingssonne abbekommen? Ich hatte das Gefühl, dass es umso kälter nachts war, je schöner der Tag gewesen ist. Alles in allem eine ruhige und ganz schöne Woche. Allerdings merke ich momentan meine alljährlich wiederkehrende Frühjahrsmüdigkeit. Nach einem halben Tag Kurs könnte ich mich grad den ganzen Nachmittag hinlegen. Schon nach einer Stunde Arbeit drückt es mir die Augen zu. Kennt ihr das auch? Eigentlich hab ich nichts gegen ein gepflegtes Mittagsschläfchen, wenn es denn geht. Aber momentan bin ich etwas ratlos, was ich gegen diese drückende Müdigkeit machen kann. Jegliche Tipps werden gerne entgegengenommen…

#Angefangen

Lesetechnisch ist es diese Woche leider gar nicht vorangegangen. Beide Bücher, die mich momentan begleiten, sind doch etwas umfangreicher und daher dauert das Lesen eben auch seine Zeit. Sturm der Schwerter steht seinen Vorgängern in nichts nach, was den Umfang angeht (und natürlich auch den Inhalt). Knapp 800 Seiten liest man halt doch nicht an einem Nachmittag. Aber das Buch gefällt mir momentan wirklich richtig gut. Der vierte Teil hat sich stellenweise immer mal wieder hingeschleppt. Dieser Kritikpunkt findet sich nun gar nicht mehr. Sämtliche Erzählungen der Charaktere sind spannend, selbst die derjenigen Charaktere, die ich normalerweise nicht so gerne mag. Ich freu mich schon darauf, das Buch wieder zur Hand zu nehmen.

wochenrueckblick

Und dann begleitete mich diese Woche auch noch The School for Good and Evil – Es kann nur eine geben. Die Märchengeschichte hat mich wirklich gekriegt. Anfangs war ich ja skeptisch, was mich erwartet und ehrlich gesagt: mit dem, was da kam, hätte ich auch niemals rechnen können. Die Geschichte um Agatha und Sophie ist irgendwie „schräg“, ein professionellerer Ausdruck fällt mir dazu wirklich nicht ein. Stellenweise fühlte ich mich etwas an die Dark Wonderland-Reihe erinnert.

#Abgebrochen

Ich habe tatsächlich mein erstes Buch in 2017 abgebrochen und ausgerechnet den Richard Laymon. Lange lange Zeit habe ich mir vorgenommen, mal eines seiner Bücher zu lesen. Und da war der Sturz nun umso tiefer… Nach ca. 1/3 kam die Story einfach immer noch nicht in Gang und der Protagonist ist mir dermaßen auf die Nerven gegangen, wie ich es selten erlebt habe. Ich konnte mich einfach nicht dazu durchringen, das Buch wirklich zu beenden.

#Serienjunkie

Noch immer hänge ich mitten in gleich vier Serien fest: Eureka, Alphateam, Alle lieben Raymond und Stargate Atlantis. Und obwohl ich alle vier sehr gerne mag, bekomme ich langsam das Gefühl, dass mal wieder etwas Neues her muss. Doch die Chancen stehen für nächte Woche gut. Alle lieben Raymon werde ich vielleicht nächste Woche fertig schauen können, da die letzte Staffel recht kurz ist. Und dann werde ich mir wahrscheinlich Eine himmlische Familie gönnen, denn da habe ich drei Staffeln auch schon gesehen.

#Epilog

Ich hatte wirklich eine sehr ruhige Woche. Und das meine ich wörtlich, denn die meiste Zeit saß ich alleine an meinem Schreibtisch, da ich gerade verzweifelt versuche, meinen Lernplan einzuhalten. Momentan bekomm ich auch etwas Panik, da der nämlich darauf ausgelegt ist, dass Anfang Dezember mein Examen ansteht. Allerdings gibt es an unserem Landgericht im Juni/Juli noch das Probeexamen, was an sich eine gute Sache ist, da die Prüfungssituation einmal simuliert wird und wir auch die ganzen 8 Klausuren in der vorgeschriebenen Zeit bearbeiten werden. Doch irgendwie hab ich das Gefühl, als wäre ich bis dahin noch nicht soweit, um da wirklich ernsthaft das Examen zu simulieren. Daher kommt nun langsam aber sich die Panik hoch.

wochenrueckblick

Ansonsten war es, wie gesagt, recht ruhig diese Woche. Kein Buch abgeschlossen, aber auch kein neuer Schatz im Regal. Wobei ich wirklich in Versuchung war, als ich am Freitag bei meinem Ausbildungsanwalt war. Dessen Kanzlei ist nämlich direkt über einer Buchhandlung und da muss ich mich schon immer echt zusammen reißen, um da nicht total zu eskalieren.

#Prolog

Die komplette kommende Woche habe ich Urlaub! Auch wenn zuhause genug Arbeit auf mich wartet, ist es doch ganz erfrischend, dass außenherum nichts ansteht. Ich kann meine Zeit ganz frei planen und irgendwie nimmt einem das schon viel von dem Druck. Außerdem habe ich vor, wenigstens einen Tag so richtig zu faulenzen. So richtig mit auf dem Sofa bleiben und nicht aus der Jogginghose rauskommen und Süßkram um einen herum… Das wird herrlich!


Wie war eure vergangene Woche?

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Kate 20. März 2017 at 10:12

    Hallöchen,
    also mit deiner Beschreibung zu „The School for Good and Evil“ machst du mich ja schon neugierig. Was bedeutet schräg denn? 😀
    Schade, dass du schon ein Buch abbrechen musstest. Das ist immer ärgerlich, vor allem, wenn man hohe Erwartungen hatte. Aber das passiert leider manchmal.

    Liebe Grüße & schönen Start in die Woche
    Kate ♥

    • Antworten Nelly 20. März 2017 at 18:42

      Hey Kate,
      ich kann es momentan irgendwie nicht anders in Worte fassen als es mit „schräg“ zu beschreiben. Hast Du die Dark Wonderland-Reihe gelesen? Die war auch schräg, aber gut. Du solltest es wirklich lesen. Ich mochte es richtig gerne. Ich glaube, es könnte dir auch gefallen

      Alles Liebe, Nelly

    Kommentar hinterlassen