Drüber nachgedacht

Das Leben mit einem Stapel ungelesener Bücher

Jeder Buchwurm kennt ihn und die meisten haben selbst einen mehr oder weniger großen daheim: den SuB. SuB ist kurz für Stapel ungelesener Bücher. Laien werden vielleicht den Kopf schütteln. Wie kann man zuhause gleich einen ganzen Stapel ungelesener Bücher haben? Doch Büchernerds werden das verstehen. Und doch gibt es die unterschiedlichsten Reaktionen, wie Leser auf ihren SuB reagieren.

Der Sammler

Charakter

Der Sammler rechnet immer und zu jeder Zeit mit schlechten Zeiten. Wer weiß, was kommt? Was, wenn morgen sämtliche Buchläden abbrennen und das Internet zusammenbricht? Und woher soll man dann nur Lesenachschub bekommen? Schon allein bei dieser Vorstellung kommt der Sammler ins Schwitzen. Daher kauft und tauscht der Sammler mehr Bücher als er lesen kann. Um sich ein angenehmes Polster zu schaffen. Dann können schlechte Zeiten kommen wie sie wollen.

Der SuB

Der Sammler-SuB ist eine bunte Mischung aller Genres. Denn nicht nur, dass der Sammler von der ständigen Angst begleitet wird, dass ihm der Lesestoff ausgeht. Er will auch vorsorgen für den Fall, dass ihn plötzlich ein ganz bestimmtes Genre anspricht. Auch hierfür sollen Vorkehrungen getroffen werden. Daher hortet der Sammler Bücher aus jedem denkbaren Genre in großer Anzahl auf seinem SuB.

Der Vorbereitete

Charakter

Der Vorbereitete braucht für alles einen Plan. Auch sein Buchkaufverhalten ist dadurch geprägt. Spontane Hamsterkäufe kennt er nicht. Die Neuzugänge sind bei ihm streng geplant, weswegen eine explosionsartige Ausbreitung des SuB bei ihm gar unmöglich ist. Erst wenn ein Buch gelesen ist, darf das nächste wieder einziehen. Der Vorbereitete verliert ungern die Kontrolle.

Der SuB

Reihenteile, bei denen der Auftaktband noch nicht vorhanden ist? So etwas wird sich auf dem SuB des Vorbereiteten nicht finden. Überhaupt verdient der SuB dieses Leser den Namen eigentlich nicht. Er weiß genau, wann er welches Buch lesen will und hat demnach auch nur diese Bücher zuhause. Der „SuB“ erreicht daher nur selten den zweistelligen Bereich, da muss schon ein vierwöchiger Urlaub anstehen.

Der Schnäppchenjäger

Charakter

Nichts macht den Schnäppchenjäger glücklicher, als ein tolles Buch für einen günstigen Preis zu erstehen. Mängelexemplare, Flohmärkte oder Ausverkäufe… da bekommt der Schnäppchenjäger Tränen der Rührung in die Augen. Da wird auch gerne einmal das ein oder andere Buch mitgenommen, das einen vielleicht nur mittelmäßig anspricht. Aber Haben ist immer noch besser als nicht Haben.

Der SuB

Auf dem SuB des Schnäppchenjäger finden sich vor allem Mängelexemplare, Bücher von verschiedenen Verkaufsplattformen und Flohmarkteroberungen. Ähnlich wie beim Sammler finden sich Bücher in allen Formen, Farben und Genres. Allerdings finden sich im Bücherregal des Schnäppchenjäger auch einige Bücher, die dort wirklich lange Zeit versauern. Denn der Schnäppchenjäger nimmt auch Bücher mit nach Hause, die ihn eigentlich gar nicht sooo ansprechen. Aber solange sie günstig sind, kann der Schnäppchenjäger einfach nur schwer widerstehen.

SuB

Der Buchblogger

Charakter

Für den Blogger gibt es nur wenig, was ihm so viel Spaß macht wie das Lesen. Sein größter Traum ist es, sich einmal nachts alleine in einer Buchhandlung einschließen zu lassen. Ein neues Buch ist für ihn nicht nur neuer Besitz, es ist eine neue Welt, in die es sich hoffentlich einzutauchen lohnt. Der Geruch eines neuen Buches ist das beste Parfum! Die Wohnung mag aussehen wie ein nach einem Atomkrieg, aber das Bücherregal!! Das ist alphabetisch, nach Farben und Genre sortiert und es findet sich kein Staubkorn. Zusätzlich liebt der Blogger es, sich über Bücher auszutauschen und mit Gleichgesinnten in Kontakt zu treten.

Der SuB

Der Blogger liebt jedes einzelne Buch, welches er auf dem SuB hat. Aufgrund diverser Lese- und Rezensionsexemplare sowie ausgedehnten Shoppingtouren in der Lieblingsbuchhandlung steigt der Stapel allerdings kontinuierlich an. Selbst auferlegte Buchkaufverbote scheitern meist schon innerhalb der ersten 24 Stunden. Wenn der Blogger nicht aufpasst, kann er sich ganz schnell in den sich-streßen-Lasser verwandeln.

Der sich-streßen-Lasser

Charakter

Diese Kategorie Leser entwickelt sich oft aus dem Blogger heraus. Der sich-streßen-Lasser möchte jederzeit und immer auf dem neusten Stand der Dinge sein und ist durchweg bestrebt, immer up-to-date zu sein. Neuerscheinungen möchte er am liebsten vor allen anderen lesen. Auch wenn er weiß, dass er nur 5 Bücher im Monat schafft, nimmt er sich 10 vor und wird nervös und hibbelig, wenn er es dann (wie zu erwarten) nicht schafft.

Der SuB

Wenn man sich den SuB des sich-streßen-Lassers anschaut, findet man darauf garantiert sämtliche interessanten Neuerscheinungen und gehypten Bücher der letzten zwei Jahre. Die will der sich-streßen-Lasser nämlich unbedingt lesen, allerdings kommt er einfach nicht dazu. Daher stapeln sich die nagelneuen Bücher auf und der Berg wird einfach immer größer. Wer kann auch schon mit den zahlreichen Neuerscheinungen jeden Monat mithalten?


Dieser Post darf gerne mit der nötigen Portion Humor und Sarkasmus gelesen werden. Hast Du Dich vielleicht trotzdem hier und da wiedererkannt? Ich persönlich gehöre ja wohl eher in die Kategorie ‚Sammler‘. Dass mir einmal der SuB ausgeht, wäre für mich ein Weltuntergang. Momentan ist er etwas über 200 Bücher hoch und ich liebe die Auswahl. Wie stehst Du denn zu Deinem SuB? Erzähl mir doch davon?


Ebenfalls drüber nachgedacht haben…

Buchhaim | Lovelymix | Primeballerina’s book | Kunterbunte Flaschenpost | Kielfeder | Bücherquatsch

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte Dir auch gefallen

22 Kommentare

  • Antworten Elli 12. Februar 2017 at 10:47

    Hi Nelly,
    wenn ich an SuB denke, denke ich irgendwann auch immer an dich. Ich werde den Moment nie vergessen, in dem ich von deinem SuB von 200+- erfahren habe. 😀
    Ich bin dann wohl „Die Vorbereitete“, obwohl ich diese Woche schon eher Richtung Schnäppchenjäger und Buchblogger eskaliert bin. Tatis Kommentar dazu war auch nur: „Wie eine richtige Buchbloggerin“! 🙂
    Liebste Grüße und hab einen schönen Sonntag,
    Elli

    • Antworten Nelly 13. Februar 2017 at 12:05

      Ach Elli, du weißt, dass es Menschen mit noch mehr ungelesenen Büchern gibt, oder? Ich werde auch nie dein Gesicht vergessen als ich es Dir erzählt habe 😀 Soooo viele Bücher sind es doch gar nicht und seit wir uns das letzte Mal gesehen haben, hab ich es doch schon auf unter 200 geschafft.
      Und auf deine Eskalation hab ich ja schon gewartet. Die kommt bei jedem Buchblogger früher oder später. Jetzt bist du echt eine richtige Buchbloggerin 😀
      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Franzi Schönbach 12. Februar 2017 at 11:08

    Hahaha, was für eine geile Idee, sehr schön gemacht liebe Nelly :). Ich bin definitiv auch Sammler, ich mein, das ist ganz bestimmt irgendwie irgendwan möglich, dass man plötzlich nirgendsmehr ein Buch kaufen kann..da muss man ja vorsorgen. Und bisschen Blogger bin ich natürlich auch noch, aber auch ein bisschen Schnäppchenjäger, eine bunte Mischun quasi :D.

    glg Franzi

    • Antworten Nelly 13. Februar 2017 at 14:47

      Huhu Franzi,
      ich glaube, bei den meisten Typen findet sich der eine oder andere Aspekt, der auf einen selbst zutrifft. So geht es mir auch, wobei der Sammler ganz klar überwiegt.
      Schön, dass Dir meine Idee gefällt 🙂

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Tatze 12. Februar 2017 at 12:08

    Hey Nelly,

    wow, eine wirklich fantastische Umsetzung! Die verschiedenen Typen gefallen mir wirklich gut. Ich glaube aber, ich bin eine Mischung aus allen Typen. 😀 Welche Typ wärst du denn?

    Liebste Grüße,
    Tati

    • Antworten Nelly 13. Februar 2017 at 15:31

      Huhu Tati,
      Ich bin wahrscheinlich am ehesten ein Sammler, aber ein wenig von allen findet sich wahrscheinlich immer 😀
      Ich freu mich, dass Dir mein Beitrag gefällt. War lange am zögern, ob der Post so richtig zum Thema passt.

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Janine 12. Februar 2017 at 12:25

    Hallöchen Nelly,

    Also ich bin zwar Bloggef aber ganz offensichtlich bin ich dann doch eher die Vorbereitete, denn ich lese erst alle Bücher die ich zuhause habe durch bevor ich etwas neues anschaffe 😀

    Witzige Idee, liebe Grüße,

    Janine

    • Antworten Nelly 13. Februar 2017 at 16:23

      Huhu Janine,
      super, dass Dir mein Post gefällt. Das freut mich sehr!

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Madame Lustig 12. Februar 2017 at 14:17

    Oh Nelly, ich LIEBE deinen Beitrag! Wirklich erstaunlich, was es nicht alles für Arten von Buchnarren gibt. Ich persönlich würde mich ja als eine Mischung aus Schnäppchenjäger und Blogger bezeichnen. Und du dich? 😀

    Ganz liebe Grüße
    Maike

    • Antworten Nelly 16. Februar 2017 at 20:12

      Huhu Maike,
      irgendwie ist meine Antwort auf deinen Kommentar beim ersten Mal in den Weiten des Internets verschwunden. Daher jetzt noch ein Versuch.
      Ich freue mich, dass Dir mein Beitrag gefällt, war mir sehr unsicher, ob es so richtig zum Gedanken der Kolumne passt. Bin wohl auch eine wilde Mischung. Nur vom Vorbereiteten habe ich so gar nichts 😀

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Elena 12. Februar 2017 at 18:37

    Hallo Nelly,

    das ist eine schöne Typologie. Ich habe inspiriert davon auf meinem Blog noch einen zusätzlichen Typ entwickelt, der auf mich zugeschnitten ist: http://allmeinetraeume.de/diverses/traeumerischer-rueckblick-42017

    Viele Grüße
    Elena

    • Antworten Nelly 16. Februar 2017 at 21:33

      Huhu Elena,
      das ist ja super. Da schau ich doch direkt mal vorbei 🙂

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Linda // dufttrunken 12. Februar 2017 at 20:55

    Huhu!
    Da fall ich wohl in die Kategorie ‚Schnäppchenjägerin‘, wobei so breit gefächert mein SuB nicht ist und es relativ selten Bücher auf den SuB schaffen, die mich nicht interessieren.
    Aber eine gelungene Aufzählung – ich hab doch sehr geschmunzelt 🙂

    Liebe Grüße,
    Linda

    • Antworten Nelly 17. Februar 2017 at 22:26

      Hallo Linda,
      ich freue mich, dass Dir mein Post gefallen hat. Natürlich kann man nicht jeden Leser genau in eine Schublade stecken. Ich bin wohl auch eine wilde Mischung. Wie hoch ist dein SuB denn momentan?
      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Anna 13. Februar 2017 at 22:03

    Hey Nelly!

    Ein toller Beitrag! Ich bin ganz eindeutig in der Kategorie „Buchblogger“ zu finden. Eines Tages möchte ich meine eigene private Bibliothek haben und denke, dass ich bereits auf einem guten Weg bin 😀

    Liebe Grüße!
    Anna (:

    • Antworten Nelly 17. Februar 2017 at 23:28

      Huhu Anna,
      das ist doch unser aller Traum, oder? Mein Weg dorthin macht auch riesen Fortschritte.
      Ich freue mich, dass Dir der Post gefallen hat.

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Kate 14. Februar 2017 at 9:42

    Hallöchen,
    ein toller Beitrag! So informativ und unterhaltend 😀
    Also ich glaube, ich habe ein bisschen was von einem Schnäppchenjäger, weil ich an Mängelexemplaren oft nicht vorbeigehen kann. Und dann versauern sie auf dem SuB, weil sie mich eigentlich tatsächlich nicht wirklich ansprechen.

    Aber ich bin dann doch eher der sich-stressen-Lasser. Ich hole mir immer die Neuerscheinungen oder verfalle in einen Kaufrausch. Aber dann kommt der Druck, alles schaffen zu müssen. Echt doof 😀

    Liebste Grüße
    Kate ♥

    • Antworten Nelly 18. Februar 2017 at 21:34

      Huhu Kate,
      ich glaube, die meisten finden sich in irgendeiner Hinsicht irgendwo wieder. Bin auch eine wilde Mischung.
      Und die Mängelexemplare… die sind auch immer so verführerisch 😀 Da kann ich oft auch nur schwer wiederstehen. Aber manchmal bin ich dann auch zu vorschnell und wenn ich dann das Buch zuhause habe, merke ich, dass ich es nur mitgenommen hab, weil es so schön billig war. Aber sowas gehört auch einfach dazu.

      Alles Liebe, Nelly

      • Antworten Kate 19. Februar 2017 at 12:51

        Hallöchen,
        stell dir vor, bei uns gab es gerade Mängelexemplare und ich habe nichts gekauft! Ich habe nicht einmal durchgeschaut. Ich bin so unglaublich stolz auf mich! 😀 Und heute hab ich meinen SuB mal wieder ausgemistet. Ich bin jetzt wieder unter 50. Ein absolut befreiendes Gefühl! 🙂

        Liebste Grüße ♥

        • Antworten Nelly 19. Februar 2017 at 13:51

          Man das ist echt hart, einfach daran vorbei zu gehen. Vielleicht hättest Du einem der Bücher ein tolles Zuhause geben können? Das würde mir nun keine Ruhe lassen. Hast du denn gestöbert oder bist du schnurstraks daran vorbei gelaufen?

          • Kate 26. Februar 2017 at 23:18

            Also ich bin vorbeigelaufen und die Bücher in der ersten Reihe haben mir schon nicht gefallen. Da hatte ich dann irgendwie auch keine Lust, durchzuschauen.
            Ich bin wirklich froh 😀 Und es lässt mir Ruhe 😀

  • Antworten Ramona 2. März 2017 at 10:15

    Liebe Nelly,

    was für eine coole Idee, den Beitrag umzusetzen!
    Finde ich total super…
    Und ich musste arg schmunzeln. 🙂

    Liebe Grüße
    Ramona

  • Kommentar hinterlassen