Spoilerecke

{ Spoiler } Belladonna // Karin Slaughter

Im Folgenden findest Du eine Inhaltsangabe zu Belladonne von Karin Slaughter. Der Gedanke dahinter ist, dass es doch schon mal vorkommt, dass man einen Band einer Reihe liest und wenn man diese fortsetzen möchte, nicht mehr genau weiß, was denn eigentlich in den Vorgängern geschehen ist. Posts aus der Kategorie „Spoilerecke“ verraten natürlich alles und sollten nur auf eigene Gefahr gelesen werden.

Sara Linton ist sowohl Ärztin in der Kinderklinik, als auch Coroner in Grant County. Es ist Frühling und sie ist vor allem mit ihrem Gedanken um ihren Exmann Jeffrey beschäftigt.
Eines Mittags trifft sie sich mit ihrer kleinen Schwester Tessa im örtlichen Diner. Als Sara auf die Toilette geht, findet sie in der Kabine Sybil, eine Bekannte aus der Stadt. Sie wurde mit einem Messer angegriffen und ist dabei zu verbluten. Trotz ihrer Bemühungen kann Sara der blinden Frau das Leben nicht retten.

Die Tote ist nicht nur eine Bekannte von Sara, was in einer Stadt wie Grant County, in der jeder jeden kennt, nicht verwundert. Ihre Zwillingsschwester Lena ist außerdem Detektive und arbeitet eng mit Saras Exmann zusammen. Dieser trifft zwischenzeitlich am Tatort ein. Sara äußert ihre Vermutung, dass Sybil nicht nur getötet, sondern vorher auch vergewaltigt wurde. Außerdem wurden ihr großflächige Wunden zugefügt. Der Täter hat der Frau in Form eines Kreuzes den Oberkörper aufgeschlitzt. Bei der äußeren Leichenschau in der Klinik findet Sara ein weiteres schrecklickes Detail raus: der Mörder hat die Frau nicht nur vaginal vergewaltigt, sondern ist auch in der kreuzförmige Wunde eingedrungen.

Jeffrey informiert in der Zwischenzeit Sybils Schwester über deren Tod. Lena ist außer sich. Auf die Frage Jeffreys, ob ihre Schwester aufgrund ihrer Blindheit mit irgendjemanden zusammen gewohnt habe, erklärt Lena, dass diese mit Nan, der örtlichen Bibliothekarin, zusammen wohne. Dass Sybil und Nan auch ein Paar waren, weiß daher niemand.

Lena fällt außerdem noch die Aufgabe zu, ihren Onkel Hank über den Tod ihrer Schwester zu informieren. Die beiden Frauen sind bei ihm groß geworden, nachdem zuerst ihr Vater im Dienst erschossen wurde und die Mutter nach der Geburt der Zwillinge an einer Infektion zugrunde ging. Die Mädchen wurden daraufhin zum einzig lebenden Verwandten gegeben, ihrem Onkel Hank. Der hatte damals allerdings noch ein Problem mit Drogen und Alkohol. Zwar schwor er den Drogen ab, als er die beiden Säuglinge bei sich aufnahm, nur das Trinken sollte noch zum Problem werden.

Als die Mädchen acht Jahre alt waren, fuhr Hank im betrunkenen Zustand die kleine Sybil an, die einem Ball hinterher rannte. Durch den Unfall verlor Sybil ihr Augenlicht, weswegen das Verhältnis zwischen Hank und Lena immer angespannt blieb.

Während eines Gesprächs zwischen Sara und Tessa erfährt man mehr über Saras Vergangenheit. Nach ihrem Schulabschluss konnte es ihr nicht schnell genug gehen, um die Kleinstadt zu verlassen, um in Atlanta zu leben. Doch dort scheint irgendetwas passiert zu sein, das sie zurück in ihre Heimatstadt getrieben hat. Sie lernte Jeffrey kennen und konnte sich diesem öffnen. Die beiden heiraten, doch Jeffrey betrügt Sara mit einer anderen Frau, was zum Bruch zwischen den beiden führt.

Für den darauffolgenden Tag ist eine Lagebesprechung angesetzt und Lena kann Jeffrey überreden, weiter an den Ermittlungen beteiligt zu werden. Jeffrey hat auch Sara hinzu gebeten, um den Ermittlern von der Autopsie zu berichten. Sie nimmt Lena vor der Besprechung noch zur Seite, um ihr mitzuteilen, dass ihr bei der Obduktion aufgefallen ist, dass das Jungfernhäutchen von Sybil bei ihrem Tod noch intakt war. Sara hat daraus geschlossen, dass sie lesbisch war, was Lena unbedingt verheimlichen wollte.

In der Besprechung informiert Sara die Männer darüber, dass sie im Blut des Opfers eine erhebliche Menge Belladonna finden konnte. Dieses hat ihren Blutdruck in die Höhe getrieben und sie damit wehrlos gemacht. Der Täter scheint auf der Toilette auf sie gewartet zu haben. Die Ermittler verdächtigen zunächst Will Harris, der Schwarze, der im Diner seit Jahren aushilft. Dieser soll auch seine Frau bereits misshandelt haben. Außerdem vermutet Sara, dass Sybil das Belladonna durch ihren Tee verabreicht wurde, den sie im Diner zu sich genommen hat und zu dem Will Harris auch Zugang hatte.

Lena sollte eigentlich mit einem jungen Kollegen eine Liste mit bereits auffällig gewordenen Straftätern abarbeiten, doch sie sucht auf eigene Faust Harris auf. Allerdings ist auf den ersten Blick klar, dass der alte gebrechliche Mann nicht für eine solche Tat verantwortlich sein kann. Als Jeffrey hinzukommt, wird außerdem klar, dass die Sache mit der häuslichen Gewalt auch bereits 20 Jahre zurückliegt.

Am nächsten Tag suchen Jeffrey und Lena die Universität auf, in der Sybil gearbeitet hat. Zunächst sprechen sie mit dem Assisstenten, der ihr zugeteilt war und in Sybil eine Mentorin fand. Als der Dekan der Universität dazwischen kommt, schwant Jeffrey schon Böses, dass er einfach ohne Erlaubnis Studenten verhört. Doch dieser meint, die beiden Detectives seien wegen eines verschwundenen Mädchens gekommen.

Julia Matthews ist seit zwei Tagen verschwunden und sie schaut Lena und Sybil zum verwechseln ähnlich. Jeffrey beschleicht sofort der Verdacht, dass auch dieses Mädchen dem Mörder zum Opfer gefallen ist. Julias Mitbewohnerin macht die Ermittler auf deren Exfreund aufmerksam. Dieser stellt sich sofort quer. Nachdem Lena allerdings bei ihm Kokain findet, können sie ihn zumindest festnehmen und zum Verhör mitnehmen.

Nachdem Lena mit Ryan Gordon allerdings alleine reden konnte, ist sie sich sicher, dass der Kerl ein Unsympath ist, aber kein Mörder.

Am Abend findet die Totenwache für Sybil statt. Allerdings erreicht Lena dort die Nachricht, dass jemand einen Ziegelstein durch Will Harris‘ Fenster geworfen wurde, gemeinsam mit einem Zettel, auf dem dem Schwarzen gedroht wird. Der Verdacht fällt sofort auf den Kollegen Matt, der bereits morgens während der Besprechung diskriminierend über Harris gesprochen hat. Dieser war aber den ganzen Tag mit einem anderen Kollegen zusammen.

Daher bleibt nur ein weiterer Verdächtiger und zwar Pete, der Inhaber des Diners und gleichzeitig Arbeitgeber von Will. Dieser verrät sich auch sehr schnell, als Lena gemeinsam mit ihrem Partner zu dessen Haus fährt.

In der Zwischenzeit hat Sara ein Date mit dem Aoptheker aus dem Ort, Jeb. Doch kaum, dass die beiden sich getroffen haben, erreicht sie die Nachricht, dass Jeffrey angeschossen im Krankenhaus liegt. Sara eilt dorthin. Jeffrey wollte über Nacht bei Will Harris bleiben, um sicherzugehen, dass dieser nicht nochmals angegriffen wird. Als er am Fenster stand, schoss jemand von draußen durch das Fenster und traf Jeffrey.

Lena scheint zu wissen, wer der Schütze gewesen ist, allerdings behauptet sie das Gegenteil. Sara ist sich sicher, dass sie Matt deckt. Wutentbrannt stürmt Sara aus dem Krankenhaus zu ihrem Auto, welches sie vor der Notaufnahme geparkt hatte. Auf der Motorhaube findet sie dort ein nacktes Mädchen, das bewusstlos abgelegt wurde. Ihre Position schaut aus, als wäre sie ans Kreuz genagelt worden. Ihr Mund ist mit Klebeband verknebelt. Es handelt sich um die vermisste Julia Matthews.

Gemeinsam mit einer Krankenschwester und ihrem Cousin Hare versucht Sara, der jungen Frau das Leben zu retten. Nur durch größste Bemühungen schafft Sara es, das Mädchen zu retten.

Saras Auto wird daraufhin konfisziert und die Ermittler finden in ihm Saras Waffe. Jeffrey ist sauer, das die Seriennummer abgefeilt wurde und seine Exfrau ihm nicht sagen kann, für was sie eine solche Waffe denn braucht.
Sara macht sich zunächst auf zu Jeb. Diesen hatte sie am Vorabend einfach während ihres Dates stehen lassen. Sie bietet ihm an, die Verabredung nachzuholen.

Jeffrey und Lena wollen die zwischenzeitlich erwachte Julia vernehmen. Sie bestätigt, was Sara und die Polizisten bereits vermutet haben. Die junge Frau wurde nicht nur vaginal und anal vergewaltigt, sondern ihr wurden auch die oberen Schneidezähne ausgeschlagen, um sie oral vergewaltigen zu können. Schließlich wurde sie an Händen und Füßen an den Boden genagelt. Doch während der Vernehmung kann Julia Lena überrumpelt und greift sich deren Dienstwaffe. Bevor sie sich damit in den Kopf schießt, macht sie Andeutungen, als hätte ihr diese Behandlung auf irgendeine Art gefallen.

Lena ist fertig mit den Nerven und weiß nicht, wie sie mit diesem weiteren Schicksalsschlag umgehen soll. Zuhause versucht sie zur Ruhe zu kommen, als es an der Tür klopft. Sie öffnet, begrüßt den Besucher und spürt, als sie sich umdreht, dass ihr eine Spritze in den Oberschenkel gejagt wird. Auch Julia hatte berichtet, dass sie mit einer Spritze betäubt und anschließend entführt wurde.

Sara und Jeffrey sind derweil dabei, Julia zu obduzieren. Im Dickdarm findet Sara einen Schlüssel, der zu einem Paar Handschellen zu passen scheint. Bei der weiteren Untersuchung des Dickdarms findet Sara heraus, dass genau dieser Schlüssel das Kondom bei der Vergewaltigung beschädigt hat. Sie kann eine Samenspur finden, aus der sich ein DNA-Abgleich ermöglicht.

Am selben Abend kommt es zum Streit zwischen Tessa und Sara. Tessa macht sich Sorgen um das Seelenheil von Sara, da diese tief in den Ermittlungen um die beiden jungen, missbrauchten Frauen steckt. Man erfährt, dass Sarah selbst vor 12 Jahren vergewaltigt wurde und der Täter ihr jedes Jahr eine Postkarte schickt. Und Jeffrey weiß darüber nicht Bescheid. Und Tessa ist samt ihren Eltern der Ansicht, dass es Zeit ist, ihm davon zu erzählen. Sarah will davon aber nichts hören.

Trotzdem schleicht sie sich nachts zu Jeffreys Haus. Die beiden kommen sich näher, doch als Jeffrey am nächsten Tag erwacht, ist Sarah bereits verschwunden. Im Bad findet er allerdings sehr abgenutzte Unterlagen. Es handelt sich um ein Gerichtsprotokoll, in dem eine Stelle markiert ist. Es handelt sich um die gerichtliche Vernehmung von Sarah nach ihrer Vergewaltigung. Der Hausmeister der Klinik, in der sie damals gearbeitet hat, ist ihr auf die Toilette gefolgt, hat sie dort mit Handschellen gefesselt und sie vergewaltigt. Anschließend hat er ihr mit einem Messer eine tiefe Schnittwunde in der Seite zugefügt. Dabei sagte er die Worte „Es ist vollbracht“. Damit hatte er an Sarah Jesus Kreuzigung nachempfunden.

Vor dem Überfall fand Sarah das Wort „Fotze“ in ihren Wagen eingekratzt.

Aus dem Protokoll ergibt sich weiter, dass Sarah aufgrund des Übergriffes schwanger wurde, es sich aber um eine Eileiterschwangerschaft handelte. Die Operation führt dazu, dass sie keine Kinder mehr bekommen kann. Außerdem wurde auch Sarah, wie schon Julia, mit silberenen Klebeband geknebelt.

Jeffrey besorgt sich die Akten zu dem Fall und ist sich sicher, dass der Hausmeister nun auch der Täter der Grant County Morde ist. Nun packt auch Ryan Gordon aus und erzählt, dass er beobachtet hat, wie ein Mann Julia vom Unicampus getragen hat, aber nicht eingeschritten ist.

Jeffrey fährt daraufhin nach Atlanta, um mehr über Jack Wright rauszufinden. Ein alter Kollege hilft ihm dabei, indem er ihn in die alten Akten sehen lässt. Er sucht Wright schließlich auf und schafft es, ihn wieder verhaften zu lassen.

Sarah ist derweil sauer auf ihren Exmann. Eigentlich hatte sie erwartet, dass er für sie da ist, wenn sie sich ihm öffnet. Dass er direkt nach Atlanta fährt, hatte sie nicht beabsichtigt. Es kommt zum Streit. Bei ihrem morgendlichen Dauerlauf kommt sie an Jebs Haus vorbei, der dabei ist, das Dach seines Hauses zu renovieren. Dort entdeckt Sarah lange Dachschindelnägel. Ihr kommt noch der Gedanke, dass diese ideal geeignet wären, um einen Menschen an den Boden zu nageln. Sie will die Ermittler darauf aufmerksam machen, damit diese herausfinden könnten, wer solche Nägel in letzter Zeit gekauft haben. Sie verabredet sich für den gleichen Nachmittag mit Jeb, um das Date nachzuholen

Als Jeffrey von Atlanta zurückkommt, erfährt er von Frank, dass Lena verschwunden ist. Die beiden Detektives durchsuchen Lenas Haus, um Anhaltspunkte zu finden. Im Inneren des Kühlschranks finden sie auch dort das Wort „Fotze“ eingeritzt. Durch die Bewährungshelferin von Wright beschafft sich Jeffrey eine Liste mit Mitarbeitern der Klinik, in der Sarah vor 12 Jahren gearbeitet hat. Doch kein Name kommt ihm bekannt vor.

In der Zwischenzeit erreicht Jeb Sarahs Haus. Die beiden wollen zusammen essen. Doch Jeb legt nur solche Musik auf, die die Namen der bisherigen Opfer enthalten. Außerdem erzählt Jeb von seiner Schwester Sally, die im Alter von 13 Jahren gestorben ist. Er zeigt Sarah ein Bild und als sie das sieht, erinnert sie sich auch an das Mädchen, das sie in Atlanta damals behandelt hat. Die jugendliche wurde damals mit schweren Blutungen eingeliefert, da jemand versucht hatte, an ihr mit Hilfe eines Kleiderbügels eine Abtreibung vorzunehmen.

Sarah erkennt, dass Sally von ihrem eigenen Bruder Jeb vergewaltigt wurde. Jeb hat die anderen Frauen entführt, gefoltert und wieder ausgesetzt, damit Sarah sie dieses Mal retten kan. Und nun, nachdem sie sein Geheimnis kennt, ist er hinter ihr her. Sarah flieht und landet im See. Jeb kann nicht schwimmen und zunächst will sie ihm auch nicht helfen. Doch er erpresst sie mit seinem Wissen um Lenas Verbleib. Doch beim Versuch über Wasser zu bleiben, schlägt Jeb sich den Kopf an und geht unter.

Kurz bevor auch Sarah in den kalten Wasser das Bewusstsein verliert, eilt ihr Jeffrey zur Hilfe. Gemeinsam suchen sie nun in Jebs Haus nach Lena. Sie finden die Polizistin festgenagelt auf dem Dachboden und retten sie.

Nachdem sich die Ereignisse beruhigt haben, kommen sie Sarah und Jeffrey wieder näher.

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte Dir auch gefallen

Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen