Spoilerecke

{ Spoiler } Grabesstimmen // Charlaine Harris

Im Folgenden findest Du eine Inhaltsangabe zu Grabesstimmen von Charlaine Harris. Der Gedanke dahinter ist, dass es doch schon mal vorkommt, dass man einen Band einer Reihe liest und wenn man diese fortsetzen möchte, nicht mehr genau weiß, was denn eigentlich in den Vorgängern geschehen ist. Posts aus der Kategorie „Spoilerecke“ verraten natürlich alles und sollten nur auf eigene Gefahr gelesen werden.

Harper Connelly wurde im Alter von 15 Jahren vom Blitz getroffen und hat seither die Gabe, Leichen zu finden und deren letzten Minuten nachzuerleben. Dieses Talent hat sie gemeinsam mit ihrem Bruder Tolliver zum Beruf gemacht. Gemeinsam reisen sie durch die ganzen Vereinigten Staaten, nehmen Aufträge an und suchen nach verschollenen Familienangehörigen und Freunden.

Der neuste Job führt das Geschwisterpaar nach Sarne, einer kleinen Stadt, die auf „pseudohistorisch“ macht (O-Ton Harper) und in der die Welt noch in Ordnung zu sein scheint. Doch als sie ankommt, ist man sich plötzlich nicht mehr so sicher, ob Harpers Dienste wirklich das sind, was man sich erhofft. Nicht nur mit der eigentliche Auftraggeberin, Mrs. Teague, muss sich Harper auseinandersetzen. Auch deren Anwalt und der Sheriff mischen ordentlich mit. Mrs. Teagues Sohn und dessen Freundin, beide erst 17 Jahre alt, haben ein schreckliches Schicksal erleben müssen.

Die beiden Teenager fuhren in den Wald, wo schließlich Dell mit zwei Schusswunden im Kopf, wobei eine lediglich ein Kratzer war, gefunden wurde. Die Leiche seiner Freundin Teenie bleibt verschwunden. Nun nimmt die Polizei an, dass Dell zunächst seine Freundin getötet hatte und dann versucht hat, sich selbst zu töten, was zu der leichten Verletzung an seinem Kopf geführt habe. Danach schoss es sich direkt ins Auge und nahm sich selbst das Leben.

Als Harper das Waldstück betritt, in dem Dell gefunden wurde und in dem man auch Teenie vermute twird, wird Harper schnell klar, dass Dell mitnichten Selbstmord begangen hat. Er wurde erschossen. Das gleiche gilt für dessen Freundin, deren menschlichen Überreste Harper ebenfalls findet. Sie berichtet der kleinen Gruppe aus der Stadt von ihrem Fund. Gemeinsam mit dem Hilfssheriff Hollis fährt Harper abermals in den Wald, um ihm zu zeigen, wo die Leiche zu bergen ist.

Bis die Identität des Mädchens zweifellos feststeht und Harper sich bezahlen lassen kann, sitzen sie und Tolliver in dem Städtchen fest. Am Nachmittag bekommt Harper überraschend Besuch von Hollis. Er ist der Schwager der ermordeten Teenie. Er überredet sie zu einem Milchshake aus einem Drive-In. Nach kurzer Zeit rückt er mit seinem wahren Anliegen heraus. Harper soll am Grab seiner Frau, Teenies großer Schwester, ihre Gabe einsetzen. Die junge Frau lässt sich darauf ein und gemeinsam fahren sie zum Friedhof.

Am Grab von Sally stellt Harper schnell fest, dass die Frau tatsächlich nicht selbst ertrunken ist, sondern gewaltsam ertränkt wurde.

Tolliver ist von Harpers Ausflug gar nicht begeistert. Zum einen mag er den Umstand nicht, dass Harper alleine mit einem fremden Mann unterwegs war, zum anderen auch, dass sie umsonst gearbeitet hat. Denn das Geld, welches Hollis ihr gegeben hatte, hat Harper im Wagen liegen lassen.

Die Leiche aus dem Wald wurde zwischenzeitlich zweifelsfrei als Teenie identifiziert. Für Harper und Tolliver ist der Job damit erledigt. Sie wollen noch schnell beim Sheriff ihren Scheck abholen und die Stadt dann verlassen. In Ashdown wartet bereits der nächste Job auf die beiden. Doch bevor Harper und Tolliver aus ihrem Motel auschecken können, erhalten sie noch einen Anruf. Teenies und Sallys Mutter möchte Harper kennen lernen und sprechen.

Sie erzählt den beiden von ihrer eigenen Vergangenheit und ihrer Alkoholsucht, die sie zwischenzeitlich besiegen konnte. Es wird schnell klar, dass sie nicht weiß, wie sie mit dem Umstand umgehen soll, dass ihre beiden Mädchen umgebracht worden sind.

Nach dem Gespräch verlässt das Geschwisterpaar die Stadt. Nach einem unerfreulichen Job erhält Tolliver einen weiteren Anruf aus Sarne. Mrs. Hopkins, Teenies Mutter, wurde erschlagen aufgefunden. Die beiden sollen sofort zurück in die Stadt kommen.

Dort werden Harper und Tolliver sofort voneinander getrennt und verhört. Scheinbar stehen die beiden unter Mordverdacht. Hinzu kommt, dass der Sheriff Harper mit Verachtung entgegen tritt. Er hält Harper für eine Lügnerin, die anderen Menschen das Geld aus der Tasche zieht. Zu dieser Ansicht gelangte er, nachdem Hollis ihm erzählt hatte, dass Harper für ihn auf dem Friedhof war und dafür 3000 Dollar erhalten hatte.

Nachdem sich Harper und Tolliver endlich loseisen können, mieten sie sich wieder ins Motel ein. Doch Ruhe will immer noch nicht einkehren, denn plötzlich steht Nell vor der Tür, Dells jüngere Schwester. Sie will wissen, was mit ihrem Bruder tatsächlich geschehen ist. Ihre Mutter und deren Anwalt holen sie ab.

Zwischenzeitlich hat sich die Bundespolizei in den Fall eingeschaltet und auch die nehmen Harper und ihren Bruder in die Zange. Sie sitzen in der Stadt fest. Außerdem scheint Nell einen Narren an Tolliver gefressen zu haben, denn sie wartet am Auto, um ihn auf einen Milchshake einzuladen. Um Tolliver zur Seite zu springen, schlägt Harper ein gemeinsames Abendessen vor. Außerdem verabredet sie sich für den gleichen Abend, für nach dem Essen, mit Hollis.

Während des Abendessens vertraut sich der Teenager den Geschwistern an. Teenie war schwanger, als sie starb. Und scheinbar weiß außer Nell niemand sonst darüber Bescheid. Sie bricht sehr abrupt auf und lässt Harper und Tolliver sitzen.

Harpers Date mit Hollis dagegen läuft besser. Nachdem sich die beiden lange in einer Bar unterhalten haben, begleitet sie den Polizisten in dieser Nacht auch nach Hause.

Am nächsten Morgen möchte Harper joggen gehen. Da fällt ihr auf, dass ihr ein Pick-Up folgt. Plötzlich schneidet dieser ihr den Weg ab und drei Halbstarke steigen aus. Es handelt sich dabei um Freunde von Nell. Harper kann die drei gerade noch rechtzeitig mit Pfefferspray aufhalten, bevor sie auf die losgegangen wären. Da taucht auch schon der Sheriff aus und schickt die drei zurück in die Schule. Tolliver und Harper würden die Stadt am liebsten sofort verlassen, doch sie wollen auch die Polizei nicht verärgern, da dies für Harpers Geschäft schlecht sein könnte.

Harper konnte allerdings die Verantwortlichen dazu überreden, zu Helen Hopkins‘ Leiche vorgelassen zu werden. Schnell findet Harper heraus, dass die Frau von jemanden erschlagen wurde, den sie kannte und dem sie auch vertraute. Und außerdem findet Harper Helens Seele noch im Körper, was ihr bisher nur ein einziges Mal passiert ist. Helens Seele kann den Körper erst verlassen, als sie Harper ihre letzten Minuten gezeigt hat.

Im Anschluss besuchen Harper und Tolliver Annie Gibson, Helens beste Freundin. Auch diese tritt den beiden skeptisch gegenüber. Sie weiß, wer Teenies Vater ist oder war, hat ihrer Freundin allerdings versprochen, dies niemanden, nicht einmal Teenie zu erzählen.

Auf dem Weg zu Helens Haus bekommt Harper einen Anruf von Tollivers Tante Iona. Dort leben die beiden jüngsten Schwestern von Harper und Tolliver. Die beiden Mädchen entstammen der Beziehung von Harpers Mutter und Tollivers Vater. Nachdem Harpers Mutter gestorben war, Tollivers Vater in den Knast gewandert ist und Harpers Schwester Cameron spurlos verschwunden ist, wurden die beiden zu Tollivers Tante gegeben. Die erzählt allerdings nur Schlechtes von den großen Geschwistern. Daher geht Harpers Hilfsbereitschaft auch gegen Null, als Iona erzählt, dass Mariella abgehauen sei.

Durch den Umstand, dass Harper und Tolliver nun in Sarne festsitzen und Harper sich erneut mit Hollis trifft, kommen die beiden ins Nachdenken. Wäre es nicht schön, sich mit einem Häuschen irgendwo fest niederzulassen?

Überraschenderweise möchte sich Jay mit den beiden treffen. Er ist Sallys Vater und hat auch Teenie als seine Tochter anerkannt. Harper überredet ihn dazu, ihr eine Haarprobe für einen DNA-Test abzugeben. Sie schickt Haarproben von ihm, Helen und Teenie an ein Labor, in dem eine Freundin Tollivers arbeitet und ihr den Gefallen mit der Analyse tut. Als die Geschwister den Laden, in dem sie das Paket aufgegeben haben, verlassen, steht ein neuer Hilfssheriff am Auto. Er behauptet, dass in Montana ein Haftbefehl gegen Tolliver vorliegt und er ihn daher nun verhaften müsse. Außerdem sei ein Rücklicht des Wagens defekt, wobei man zweifelos sieht, dass der Hilfssheriff das Licht erst vor kurzem selbst eingetreten hat.

Harper ruft in ihrer Verzweiflung ihren Anwalt Art an. Der empfiehlt ihr eine Anwältin aus der Nähe, die sich auch sofort mit dem Sheriff in Verbindung setzt. Doch auch die kann Tolliver frühestens in zwei Tagen aus seiner Zelle befreien. Hollis, der von der Verhaftung erfahren hat, eilt zu Harper, um sie zu unterstützen. Dabei kommen sich nochmals auf seine verstorbene Frau Sally zu sprechen. Hollis berichtet, dass er kurz vor Sallys Tod das Gefühl hatte, als würde sie ein Geheimnis vor ihrem Mann verbergen. Dabei ist er sich sicher, dass dieses Geheimnis etwas mit ihrer Familie zu tun haben muss. Sally war nach dem Tod von Sybil Teagues Ehemann dort im Haus zum Putzen und hatte das Arbeitszimmer, in dem der Mann starb, sauber gemacht. Dells Vater starb an einem Herzinfarkt, während er Arztrechnungen bezahlen wollte. Nachdem Sally wieder zuhause war, fing sie an, in einem alten Schulbuch zu stöbern.

Harper will das Buch unbedingt in die Hände bekommen und bricht bei Hollis ein, nachdem dieser wieder zur Arbeit gefahren ist. Sie findet zwei Bücher, die auf die Beschreibung passen. In einem findet sie einen Zettel mit mehrere Buchstaben darauf, die allerdings keinen Sinn zu ergeben scheinen. Hollis erwischt sie bei ihrem Einbruch, ist Harper aber nicht lange böse. Er bringt sie abends zum Motel zurück.

Als Harper die Tür zu ihrem Zimmer aufschließt, greift jemand im Dunklen nach ihr und beginnt sofort, sie zu traktieren. Sie kann sich wehren und ihren Angreifer ausschalten. Wieder ist es Scott, der liebeskranke Teenager, der es auf Harper abgesehen hat. Doch Harper vermutet, dass er für diesen Angriff bezahlt wurde. Als sie ihm das auf den Kopf zusagt, merkt sie sofort, dass sie damit Recht hat.

Am nächsten Tag macht Harper einen Ausflug auf den jüngsten Friedhof der Stadt. Sie will Dick Teague einen Besuch abstatten und sich davon überzeugen, dass der tatsächlich an einem normalen Herzinfarkt gestorben ist. Und tatsächlich scheint dem so… Da fällt plötzlich ein Schuss und von dem Grabstein splittert ein Granitstück ab, das Harper im Gesicht trifft. Ein weiterer Schuss fällt. Harper schafft es, im Sheriffbüro anzurufen. Zur Hilfe eilt Harper ausgerechnet der Hilfssheriff, der erst vor kurzem Tolliver verhaftet hat. So wirklich glauben tut er ihr allerdings nicht.

Harper ist einfach nur froh, mit heiler Haut im Motel anzukommen. Sie wäscht sich schnell das Blut ab und fährt dann ins Gefängnis, da heute Besuchstag ist. Tolliver tobt fast, als er hört, welchen Gefahren seine Schwester ausgesetzt ist. Doch die Geschwister sind sich sicher, dass Tolliver am nächsten Tag wieder auf freiem Fuß ist, da er am kommenden Morgen dem Richter vorgeführt werden soll.

Vor Gericht trifft Harper auf ihre Anwältin, die ihr bereits berichten kann, dass die Sache mit dem Haftbefehl zurückgenommen wurde. Die junge Frau muss noch ein Bußgeld für das defekte Rücklicht bezahlen und kann ihren Bruder dann wieder mitnehmen. Während Tolliver duscht und etwas isst, setzt sich Harper nochmals über die Buchstaben, die sie in Sallys Buch gefunden hat. Dabei fällt bei ihr der Groschen. Der Zetttel wurde von Dick Teague erstellt, während er über den Krankenhausunterlagen seiner Familie saß. Dabei schrieb er die jeweiligen Blutgruppen der Familie auf und erfuhr, dass er nicht der Vater von Dell sein konnte. Wahrscheinlich hat er daraufhin den Herzinfarkt erlitten.

Da erhält Harper einen Anruf von Mrs. Teague, die die Geschwister dazu drängt, sofort bei ihr vorbeizuschauen. Scheinbar drohe Nell mit Selbstmord. Trotz einem unguten Gefühl und dem Plan, eigentlich die Stadt zu verlassen, fahren Harper und Tolliver zum Haus der Teagues. Dort ist allerdings alles dunkel und Tolliver ruft zur Unterstützung die Polizei an. Da momentan allerdings auch ein Unwetter wütet, sind alle Einsatzkräfte bereits beschäftigt. Also gehen die beiden alleine ins Haus.

Im Dunkeln wird Harper wiederum sofort angegriffen. Tolliver kann den Angreifer von ihr herunter holen und es stellt sich heraus, dass die ganze Zeit der Anwalt Edwards hinter den Morden steckte. Bereits vor Dicks Tod hatte er mit Sybil Teague eine Affäre und Dell war nicht Dicks Kind, sondern seines. Doch während dieser Zeit hatte er ebenfalls eine Affäre mit Helen Hopkins, aus der Teenie hervor ging. Als Teenie schwanger wurde, erwartete sie somit unwissend das Kind ihres Bruders. Edwards traf sich mit seinen Kindern im Wald und wollte Teenie zur Abtreibung drängen. Doch die weigerte sich, weswegen er beiden Teenager umbrachte.

Helen wusste natürlich, von wem ihr Kind ist und fiel deshalb Edwards ebenfalls zum Opfer. Nur Sally war nicht sein Opfer. Die wurde von Sybil Teague ermordet. Sally hatte herausgefunden, dass Dell kein echter Teague war und wollte Hollis mit diesem Wissen einen besseren Job besorgen. Da betrat Sybil Sallys Haus und hat sie kurzerhand in der Wanne ertränkt.

Nachdem alle Geheimnisse gelöst sind, verlassen Harper und Tolliver schnellstmöglichst Sarne.

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Neri von Leselaunen 18. August 2017 at 21:19

    Ich finde es gut, dass Du die Spoiler-Warnung so sichtbar machst =) sehr ausführlich geschrieben, das finde ich toll! Ich habe aber nicht alles gelesen, um nicht alles zu wissen=)

    Neri, Leselaunen

    • Antworten Nelly 22. August 2017 at 12:26

      Huhu Neri!
      Die Posts aus der Spoilerecke sind jetzt auch nicht unbedingt Posts zum entspannten Lesen. Der Gedanke ist, dass man sich nochmal den Inhalt von Vorgängerbüchern wieder in Erinnerung ruft. Ich hoffe, so über kurz oder lang eine kleide Datenbank aufbauen zu können.
      Alles Liebe, Nelly

    Kommentar hinterlassen