Buchgeplapper

Mein Jahr in Büchern

Ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende zu und wieder einmal sitze ich total fassungslos vor meinem Kalender und frage mich: wo sind nur die letzten 12 Monate hin? Und ich bin mir sicher, dass ich nicht die Einzige bin, der es so geht. Dabei war das vergangene Jahr alles andere als langweilig. Es war ein schönes Jahr, ein aufregendes Jahr, aber auch ein streßiges Jahr, das mich mehr als einmal richtig mitgenommen hat. Aber vor allem war es wieder einmal ein Jahr voller Bücher, wenn auch nicht so vieler wie in den Vorjahren.

Die meisten Bücherwürmer werden über kurz oder lang Mitglied bei Goodreads. Dort kann man sich nicht nur unter dem Jahr selbst eine Challenge setzen, sondern die sind auch noch so nett und fassen einem das Jahr nachher schön zusammen.

Im Januar bin ich mit dem Ziel von 100 Büchern wieder ins neue Jahr gestartet. Das ist eigentlich mein Wohlfühlziel, das ich mir jedes Jahr setze. Und normalerweise krieg ich die 100 Bücher auch immer gut gelesen. Eigentlich ist mir dieses Ziel nicht ganz so wichtig. Also wenn es nicht erreicht wird, dann streßt mich das auch null. Aber ich kann meine Buchkäufe damit irgendwie auch im Blick behalten, wenn ich weiß, wieviele Bücher ich schon gelesen habe und ob meine Statistik damit ins Negative rutscht.

Bei den 100 geplanten Büchern war allerdings mein Examen nicht mit eingerechnet. Daher habe ich im Oktober kurzerhand ein bisschen „gecheatet“ und mein Leseziel auf 80 Bücher runtergesetzt. Und trotzdem haben mich wieder einige Bücher sehr begeistert!!

mein jahr in büchern

Zu dem Zeitpunkt, zu dem ich diesen Post schreibe (27.12.) habe ich es also auf insgesamt 78 Bücher gebracht. Momentan lese ich noch an Erbarmen von Jussi Adler Olsen und noch bin ich guter Dinge, dass ich das Buch in 2017 noch beenden kann. Das würde dann hier also noch hinzukommen. Mit 32.582 gelesenen Seiten bin ich außerdem auch wirklich zufrieden.

mein jahr in büchern

Im Durchschnitt hatten meine gelesenen Bücher 423 Seiten, was ich eigentlich recht viel finde. Dass ein Teil der Game of Thrones-Reihe diese Liste mit 832 Seiten anführt, wundert mich allerdings gar nicht. Die Königin der Drachen ist der sechste Teil der Saga und ist, wenn ich mich recht erinnere, nur deshalb das dickste Buch dieses Jahr weil ich Teil 10 noch nicht gelesen habe. Das schlägt Band 6 glaube ich nochmal um ein paar Seiten.

Auch das kürzeste Buch gehört zum Lied von Eis und Feuer. Tyrion Lennister ist einer meiner Lieblingscharaktere, daher war das kleine Begleitbüchlein Pflicht für mein Bücherregal. Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister schlug mit gerade einmal 160 Seiten zu Buche. Und dazu gab es auch einige Zeichnungen und die Seiten waren groß bedruckt. Daher lässt sich das Buch innerhalb einer Stunde komplett lesen.

mein jahr in büchern

Goodreads zeigt einem außerdem an, welches der gelesenen Bücher (zumindest auf Goodreads) sehr bekannt sind und welche eher weniger. Gerechnet wird hier, wieviele andere User ein Buch auch gelesen haben.

Auch hier eigentlich keine Überraschung. Der dritte Teil der Harry Potter-Saga Harry Potter und der Gefangene von Askaban erschien im Oktober als illustrierte Ausgabe. Und ich liebe diese Bücher. Schon jetzt freue ich mich darauf, dass der nächste Band in dieser Ausgabe erscheint. Und dass über 2 Millionen andere Goodreadsleser der gleichen Meinung sind, kann ich gut verstehen.

Lediglich 5 andere User haben auch noch Schwestern im Sturm gelesen. Auf das Buch wurde ich direkt von der Autorin aufmerksam gemacht, die mir Mitte des Jahres ein Rezensionsexemplar angeboten hat. Da ich ab und an gerne mal was Historisches lese, kam mir das gerade recht. Eigentlich schade, dass es nicht mehr Aufmerksamkeit erhalten hat.

mein jahr in büchern

Zumal es das Buch ist, welches die höchste Bewertung abbekommen hat (also von den Büchern, die ich gelesen habe). Stolze 4,6 Sterne gaben die Leser im Schnitt. Dabei muss man aber eben auch bedenken, dass nur 6 Leser (mit mir) das Buch gelesen haben.

mein jahr in büchern

Schließlich zeigt mir Goodreads auch die durchschnittliche Bewertung an, welche ich im Laufe des Jahres gegeben habe. Und da bin ich ehrlich ein bisschen enttäuscht. Lediglich auf 3,3 Sterne hab ich es gebracht. An sich gebe ich ja nur dann 5 Sterne, wenn ich restlos überzeugt bin. Aber dass ich scheinbar „nur durchschnittliche“ Bücher gelesen habe, hat mich doch überrascht. 3,3 Sterne empfinde ich gerade als wirklich wenig.

mein jahr in büchern

Was Goodreads natürlich nicht anzeigen kann, ist das Buch, welches mich dieses Jahr am meisten beeindruckt hat. Aber irgendwie gehört es doch dazu. Normalerweise tue ich mir immer sehr schwer, schon ein Monatshighlight auszuwählen. Umso seltsamer, dass es mir gar nicht schwer fiel, mein Lieblingsbuch 2017 auszuwählen. Denn das war ganz klar Geständnisse von Kanae Minato. Zwar war Scythe – Die Hüter des Todes von Neal Shusterman da eine harte Konkorrenz, da Shusterman hier eine unglaublich tolle und mitreißende Dystopie geschrieben hat. Aber Geständnisse war einfach sooo anders und so unglaublich spannend. Anfangs brauchte ich ein wenig, um mich an den einzigartigen Schreibstil und den doch etwas ungewöhnlichen Aufbau zu gewöhnen. Aber man wird dafür doppelt belohnt. Dieses Buch habe ich dieses Jahr mehr als einmal empfohlen und in so gut wie allen Fällen kam auch sehr positive Resonanz zurück.


Welches Buch konnte Euch 2017 restlos begeistern und bleibt Euch auch nach dem Jahreswechsel weiter in Erinnerung? Wieviele Bücher habt Ihr dieses Jahr gelesen und seid Ihr mit dem Ergebnis zufrieden?

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte Dir auch gefallen

11 Kommentare

  • Antworten Kate 31. Dezember 2017 at 9:56

    Hallöchen,
    ich finde den Goodreads-Rückblick ja immer total interessant. Nur irgendwie hat bei mir dieses Jahr etwas nicht geklappt. Einige Bücher werden einfach nicht gezählt und ich weiß nicht, warum.
    3,3 als durchschnittliche Bewertung ist wirklich nicht so gut. Ich bin bei 3,6 gelandet, was mich anfangs auch ein bisschen geschockt hat. Aber ich bin meine gelesenen Bücher nochmal durchgegangen und das kommt tatsächlich hin.

    Ich habe mir Geständnisse auf deinen Rat hin ja auch geholt. Ich hoffe, ich lese es endlich im Februar 🙂
    Mein absolutes Highlight in 2017 war „Nichts wünsche ich mir mehr“ von Lena Hach. Das ist ein Jugendbuch aus dem Beltz Verlag und hat mich emotional einfach sehr berührt. Es geht um ein Mädchen, dem plötzlich sämtliche Haare ausfallen. Erst denkt die Familie noch, es liegt an Stress oder ähnlichem, bis herauskommt, dass sie an einer Krankheit leidet, die Haarausfall verursacht und die Haare auch nicht mehr nachwachsen lässt. Ihr und der Umgang der Familie damit ist eine richtige Achterbahnfahrt der Gefühle.

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch und einen schönen Start ins Jahr 2018!
    Liebste Grüße
    Kate ♥

    • Antworten Nelly 31. Dezember 2017 at 12:45

      Hey liebe Kate!
      Blöd, dass das bei Dir dieses Jahr nicht so gut geklappt hat. Ich hab da Gott sei Dank noch ein externes Programm, mit dem ich meine Bücher im Blick behalten. Da hab ich es auch mehr als einmal dieses Jahr miteinander abgeglichen.
      Die durchschnittliche Bewertung ist wirklich erst einmal ein Schock. Hab mir zwischenzeitlich aber mal vor Augen geführt, wie ich meine Bewertungen vergebe. Und 3 Sterne gibt es eben halt für ein Buch, das ich ganz gut fand, aber mich nicht vom Hocker reißen konnte. 5 Sterne vergebe ich so gut wie nie. Gerade mal für so Bücher wie „Geständnisse“ oder „Scythe“, die ich kaum aus der Hand legen konnte. Also liege ich ja mit 3,3 Sternen noch gut im Rahmen.
      „Nichts wünsche ich mir mehr“ sagt mir ehrlich gar nichts. Werd ich mir aber mal anschauen, wenn Du so davon schwärmst.

      Rutsch gut rüber
      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Elli 31. Dezember 2017 at 11:32

    Hi Nelly,
    du kannst stolz darauf sein, dass du trotz Examen & Co. so viele Bücher geschafft hast! Und ja, du hast Recht, ich habe mich nämlich auch vor ein paar Tagen bei Goodreads angemeldet. Ich finde es jetzt schon super, da es auch eine App gibt (das stört mich bei LovelyBooks immer) und freue mich schon auf die Reading Challenge im nächsten Jahr.
    Freut mich, dass Scythe ein Jahreshighlight für dich ist. Auch wenn es wirklich gut war, konnten mich doch „Illuminae“, „Sleeping Giants“ und „Es“ mehr begeistern.
    Liebste Grüße und einen guten Rutsch,
    Elli

    • Antworten Nelly 31. Dezember 2017 at 13:42

      Hey liebe Elli!
      Also ich bin mit knapp 80 gelesenen Büchern auch wirklich zufrieden.
      Schick mir doch bei GR direkt einen Freundschaftsantrag, ok? Ich liebe es, anderer Lesefortschritte zu verfolgen.
      Ja mit „Scythe“ hast Du mir wirklich einen großen Gefallen getan. Ich bin so verliebt in diese Geschichte. Und freue mich schon sooo sehr auf Teil 2.

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Madame Lustig 3. Januar 2018 at 15:29

    Frohes neues Jahr, liebe Nelly!
    Bei Goodreads bin ich ja nun noch nicht so schrecklich lang und ich habe mein Challenge-Ziel nicht einmal annähernd erreicht, aber ich bin definitiv auf den Geschmack gekommen. Mein neues Ziel habe ich bewusst niedrig gehalten, sodass ich es auch dann erreichen kann, wenn das Leben mal wieder ganz laut „Hier!“ schreit und wer weiß, vielleicht schaffe ich am Ende ja sogar viel mehr!

    „Scythe“ habe ich nun schon ein paar Mal auf Blogs gesehen und es bereits auf meine Wunschliste gesetzt. Nachdem du jetzt aber geschrieben hast, dass es fast dein Highlight geworden wäre, muss es direkt in den Einkaufswagen für Januar! 😀
    Mein Jahreshighlight war übrigens „Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis“. Dieses Buch hat mich einfach extrem geflasht und zu einem kleinen großen Fangirl gemacht, das am liebsten ganz viele Fanartikel kaufen würde.

    Fühl dich ganz lieb gedrückt,
    Maike

    • Antworten Nelly 4. Januar 2018 at 10:31

      Huhu liebe Maike!
      Dir auch ein frohes und vor allem erfolgreiches neues Jahr!
      Hab ich Dich bei Goodreads schon geaddet? Ansonsten schick mir doch direkt mal nen FA.
      „Scythe“ solltest Du wirklich lesen, ich fand es einfach toll. Und im März kommt ja direkt Teil 2 raus.
      „Das Reich der Sieben Höfe“ ist ja momentan gerade bei Facebook wirklich in aller Munde. Leider spricht es mich so gar nicht an, aber ist halt auch nicht so ganz mein Genre. Mal schauen, ob ich irgendwann trotzdem mal reinlese, denn irgendwie neugierig bin ich ja schon immer, warum ein Buch so einen Hype erlebt.

      Fühl dich gedrückt, Nelly

  • Antworten Mila 15. Januar 2018 at 17:28

    Liebe Nelly,
    uff, es ist eine Ewigkeit her, seit ich das letzte Mal auf deinem Blog war. Wow, es hat sich viel getan und oh mein Gott, du hast richtig viel gelesen in 2017! Ich habe keine Zahl im Kopf, aber ich glaube kaum, dass ich die 30 Bücher geknackt habe. Vielleicht ja dieses Jahr – wobei es da allerallerhöchstens 60 werden. Okay, von nicht einmal dreißig auf sechzig – nenne mich verrückt. Aber ich habe mir vorgenommen, dieses Jahr jeden Sonntag eine Rezension zu posten (oder etwas Sinnvolles zu einem Buch). Letztes Jahr habe ich meine Blogquote eher durch Rezepte, DIYs oder meine Interviews (schau doch mal vorbei, ich hatte interessante Leute auf meinem Blog zu Gast wie Rufus Beck, Elfie Donnelly (Bibi Blocksberg) oder Adriana Popescu) gehalten. Rezensionen kamen leider zu kurz. Doch dies soll sich dieses Jahr ändern.

    Ein Buch, was mir 2017 sehr gut gefallen hat, war von Jennifer L. Armentrout: Dark Elements 1 – Steinerne Schwingen“. Durch „Lady Midnight“ (Cassandra Clare) bin ich auf die Netflix-Serie „Shadowhunters“ gestoßen und dazu nur so viel: Ich hatte die zwei Staffeln innerhalb einer Woche durch …

    Ich würde mich sehr über einen Besuch von dir bei mir freuen,
    bis dahin liebe Grüße,
    Mila

    http://www.dashausderbuntenbuecher.blogspot.com
    http://www.milainternational.blogspot.com

    • Antworten Nelly 20. Januar 2018 at 16:21

      Huhu liebe Mila!
      Ich freue mich, Dich hier wieder zu sehen.
      Mit meinem Ergebnis von 2017 bin ich eigentlich auch sehr zufrieden. Durch das viele Lernen waren es zwar nicht so viele Bücher wie in den Vorjahren, aber es ist ja kein Wettbewerb.
      Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob Du Dein Ziel dieses Jahr erreichst. Allerdings finde ich es immer ganz schön, wenn ein Buchblog nicht nur von Rezensionen lebt, sondern Abwechslung bietet, so wie Deiner das tut. Daher habe ich mir eigentlich für 2018 genau das Gegenteil von Dir vorgenommen 😀
      Ich möchte zwar weiterhin ein Buchblog bleiben, diesen aber für das „allgemeine Lifestyle“ mehr öffnen. Mal schauen, wie das funktioniert.
      Dark Elements stand auch schon mal ne Weile auf meiner Wunschliste, hab ich dann aber irgendwann wieder davon gestrichen, als es mich nicht mehr so angesprochen hat. Wenn es nun aber sogar Dein Lieblingsbuch 2017 war, dann sollte ich es vielleicht nochmal genauer anschauen.
      Wir sehen uns dann demnächst bei Dir 🙂

      Alles Liebe, Nelly

      • Antworten Mila 21. Januar 2018 at 20:27

        Das stimmt, vielleicht sollte man auch einfach das richtige Mittelmaß zwischen Rezension und Lifestyle finden.

  • Antworten Alia Ker 19. Februar 2018 at 17:09

    Hali Halo,

    Ich bin gerade durch Twitter auf deinen Blog gestoßen und muss sagen, dass er mir sehr gut gefällt. Ich habe schon des längeren nach einem Blog gesucht, der mir neue Leseinspirationen gibt. Ich finde es erstaunlich wie viele Bücher du in 2017 Gelsen hast! Ich selber habe leider im vergangen Jahr nur um die 15 Bücher gelesen. Das Buch was mich am meisten begeistert hat, war der Prozess von Kafka. Für 2018 habe ich mir schon eine Liste mit über 45 Büchern gemacht, welche ich hoffentlich alle schaffe und vielleicht noch mehr!
    Liebste Grüße
    Alia

    • Antworten Nelly 19. Februar 2018 at 21:36

      Hallo Alia!
      Was ein schöner Name!!
      Das Jahr davor hab ich es sogar auf knapp 50 Bücher mehr gebracht 🤗 Für dieses Jahr hab ich mir nur 52 Bücher vorgenommen, weil ich nun erst abends um 6 heim komme.
      Der Prozess mussten wir fürs Abi lesen und ehrlich gesagt hab ich es gehasst. Aber Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden.

      Alles Liebe, Nelly

    Kommentar hinterlassen