Monatsrückblick

Monatsrückblick für Februar 2017

Herzlich willkommen zum neusten Monatsrückblick. Für mich beginnt mit dem Ende vom Februar eigentlich immer die Frühlingszeit. Meist wird es jetzt zumindest nicht mehr so unglaublich kalt. Da fangen die Blumen und Bäume wieder an zu treiben, es ist einfach schön. Andererseits find ich es schon wieder erschreckend, wie schnell die Zeit vergeht. Gestern war doch praktisch erst Silvester. Aber das Gejammer hilft ja nix…

Die Bücher im Februar

  • Saving Grace – B.A. Paris: Mein erstes Rezensionsexemplar im neuen Jahr war direkt einmal ein Volltreffer. Die Geschichte von Grace, die von ihrem Mann als Gefangene gehalten wird, war unglaublich spannend und konnte mich wirklich fesseln. Das Debut von B.A. Paris ist gut gelungen und macht Lust auf mehr.
  • Die Wunschliste – Jill Smolinski: Dieses Buch war einer meiner ältesten SuB-Leichen. Es war einfach an der Zeit, die Geschichte endlich zu lesen und von seinem Dasein zu befreien. Ein ganz solides Buch für Zwischendurch.
  • Die Krone – Kiera Cass: Endlich mal wieder eine Reihe beenden, das war der Plan. Dass das Finale allerdings so in den Keller rutscht, war dann doch eine derbe Enttäuschung. Die ganze Geschichte war dermaßen an den Haaren herbeigezogen, schlecht geschrieben und null spannend. Selten hat mich ein Buch so genervt.
  • Der Thron der Sieben Königslande – George R.R. Martin: Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen, dass ich die Bücher vom Lied von Eis und Feuer in einem Rutsch lesen will. Die Geschichte ist so komplex, dass man einfach total raus ist, wenn man zwischen den einzelnen Teilen zu viel Zeit ins Land gehen lässt. Bisher klappt das Vorhaben ganz gut.
  • Scheintot – Tess Gerritsen: Noch eine Reihe, die ich schnellstmöglichst auf den neusten Stand lesen möchte, ist die Reihe um Rizzoli und Isles. Und zwar schon allein deshalb, weil die Bücher einfach genial sind. Ob mich auch Scheintot wieder überzeugen konnte, lest ihr dann in einer seperaten Rezension.
  • Gezeichnet – P.C. & Kristin Cast: Von der House of Night-Reihe habe ich 4 Teile auf dem SuB liegen (Teil 1, 2, 3 und 5). Immer wenn ich eines der Bücher auf einem Wühltisch gesehen habe, habe ich zugeschlagen. Nun habe ich mir endlich einmal den Auftaktband vorgenommen und das, obwohl Vampirgeschichten zwischenzeitlich doch so was von aus der Mode sind. Aber überraschenderweise hatte das Buch wirklich was.
  • Kennen wir uns nicht? – Sophie Kinsella: Eigentlich bin ich ja ein großer Fan von Sophie Kinsella, doch im letzten Monat hat mich Die Schnäppchenjägerin wirklich enttäuscht. Das musste ich irgendwie ausgleichen. Und Gott sei Dank hat der Plan funktioniert.
  • Alibi – Agatha Christie: Als großer Agatha Christie-Fan habe ich mir im Dezember einen ganzen Schwung ihrer Bücher zugelegt, hauptsächliche die nächsten Fortsetzungen der Hercule Poirot-Reihe. Alibi ist der vierte Teil der Reihe und war chronologisch nun einfach dran.

Gelesene Bücher: 8
Gelesene Seiten: 3284
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag: 117
Neuzugänge: 4
Gelesene Bücher in 2017: 15
Gelesene Seiten in 2017: 6383


Epilog zum Februar

Im Februar konnte ich nur minimal mehr lesen als noch im Januar. Allerdings habe ich auch das Gefühl als würde mein Lernpensum endlich steigen. Die Zeit bis Anfang Dezember, also bis zu meiner ersten schriftlichen Examensprüfung, erscheint mir momentan wahnsinnig kurz. Der Arbeitsberg vor mir türmt sich bis an die Decke, momentan habe ich zusätzlich auch viel AG und damit noch weniger Zeit. Wieder einmal wundere ich mich darüber, dass ich es trotzdem auf 8 Bücher gebracht habe.

Mein Lesehighlight im Februar war definitiv Saving Grace. Ganz durch Zufall bin ich darüber gestolpert und dachte mir, dass es vielleicht ganz nett sein könnte. Doch dann wurde ich von einem Thriller der ganz anderen Art überrascht. Ich war wirklich begeistert und kann das Buch wirklich weiterempfehlen.

Was die Enttäuschung des Monats angeht, da muss ich wohl nicht lange überlegen. Also das Selection-Finale… da fehlen mir echt die Worte. Und DAS passiert MIR wirklich selten. Da war ich von den ersten drei Teilen noch so begeistert und da hätte Schluss sein sollen! Bereits Teil 4 war nur noch ganz nett, aber das „große“ Finale war nun wirklich unterirdisch. Natürlich wird’s auch hierzu noch eine ausführliche Rezension geben, in der ich mir den Frust von der Seele schreibe.

Prolog zum März

Ach, was hoffe ich, dass es endlich Frühling wird!! Ich bin wirklich kein Wintermensch. Bereits der Februar hat schon einige schöne Tage gehabt. Wenn die Sonne sich nun noch ein wenig häufiger sehen lässt und die Temperaturen noch in die Höhe klettern, dann ist doch alles tip top. Ich finde auch, dass man alles viel leichter erledigt, wenn das Wetter schön ist.

Mein AG-Plan für den März ist allerdings total zugepfercht. Normalerweise sind die Termine ganz gut verteilt, sodass man mit einem guten Zeitplan nebenher auch noch ein bisschen Lernen und die Stationsarbeit unterkriegt. Im März wird das wohl eher nichts. Allerdings habe ich noch alten Urlaub, den ich eventuell nehmen werde. Dann werde ich mir zwei Tage nehmen, an denen ich nichts anderes machen werde, wie auf meiner Couch liegen und zu lesen. Hört sich himmlisch an, oder? Drückt mir also die Daumen, dass das klappt.

Und dann wäre der März ja auch noch Messemonat. Leider werde ich auch dieses Jahr die Leipziger Messe noch nicht kennenlernen (und wohl auch nächstes Jahr nicht, zwecks mündlicher Prüfung und so). Daher bin ich wieder unglaublich neidisch auf alle, die hinfahren können. Ich hoffe daher auf viele ausführliche Messeberichte, damit ich wenigstens ein wenig das Gefühl bekomme, dabei gewesen zu sein.

Für Anfang März werde ich mir eine kleine Blogauszeit nehmen. Dies hat mehrere Gründe. Die Zeit ist dabei natürlich wie immer der Hauptgrund und das auch noch in zweierlei Hinsicht. Zum einen kommt der Streß mit der Arbeit und der Lernerei momentan sehr zum Tragen. Der März legt da nochmal eine Schippe drauf, weswegen ich nicht weiß, inwieweit ich zum Bloggen überhaupt Zeit finde. Zum anderen hänge ich nach meinem Blogumzug im letzten Sommer immer noch mit der Nachbearbeitung meiner alten Posts hinterher. Über 300 Posts sind momentan nicht online, die ich aber gerne auf Dauer wieder auf meinem Blog hätte.

Hinzu kommt momentan ganz aktuell, dass irgendwo technisch was nicht passt mit meinem Blog. Immer schmeißt es mich beim Schreiben meiner Posts raus und ich lande bei „Seitenladefehler“, daher kann es auch sein, dass ihr nicht immer auf die Leseecke kommt. Da macht das Bloggen wirklich keinen Spaß mehr. Da ich jetzt natürlich der größte Technik-Depp bin, der unter der Sonne rumläuft, bin ich mit sowas natürlich bodenlos überfordert. Meine Retterin Tati springt mir da mal wieder helfend zur Seite, doch da es sich wohl um ein größeres Problem handelt, braucht das Zeit.

In der Zwischenzeit kann ich vielleicht die eine oder andere Idee umsetzen. Die eine oder andere Änderung steht schon fest, wie ich die umsetzen werde, weiß ich noch nicht konkret. Daher kommt mir die Blogpause momentan wirklich recht. Ich hoffe, ihr haltet mir trotzdem die Treue.

Veröffentlichte Rezensionen im Februar

Andere Posts im Februar

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte Dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten Meiky 1. März 2017 at 21:24

    Hallo 🙂

    also auf Saving Grace bin ich mittlerweile auch echt gespannt! Es gibt ja viele begeisterte Stimmen dazu. Tanz auf Glas habe ich noch auf meinem SuB, aber da freue ich mich wirklich schon sehr drauf!
    Ich wünsche dir einen erfolgreichen März!

    Liebe Grüße
    Meiky

    • Antworten Nelly 5. März 2017 at 22:47

      Huhu Meiky,
      also ich kann Dir beide Bücher sehr ans Herz legen. „Saving Grace“ war ein wirklich guter Thriller, der mal ein etwas anderen Thema aufgegriffen hat. Also wenn Du mal was lesen willst und dabei Dich gerne überraschen lässt, dann könnte dieses Buch wirklich was für Dich sein.
      Und „Tanz auf Glas“…. Gott du musst es lesen. Bei mir lag es auch ewig auf dem SuB, aber es ist so ein tolles Buch, das solltest Du Dir nicht mehr lange entgehen lassen. Wirklich eines der besten Bücher, die es gibt.
      Wenn Du es gelesen hast, dann sag mir doch bitte, wie es Dir gefallen hat, ok?

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Kate 3. März 2017 at 16:55

    Hallöchen,
    von deinen gelesenen Büchern habe ich bisher nur „Gezeichnet“ gelesen und das hat mir leider so gar nicht gefallen. Es lag nicht an der Idee selbst, sondern am Schreibstil und der Umsetzung. Fand ich damals irgendwie einfach schwach und zu naiv.

    Wenn du so von deinen Zeitproblemen erzählst, frage ich mich allerdings auch, wie du auf 8 Bücher gekommen bist :O Ich finde meine 5 ja schon viel 😀

    Uh, jetzt hast du mich neugierig auf Saving Grace gemacht. Das werd ich mir direkt mal genauer anschauen. Ich bin zwar nicht so der Thriller-Fan, aber das Buch klingt wirklich toll.

    Ich habe die wenigen sonnigen Tage im Februar auch wirklich genossen! Ich erledige Dinge da auch viel lieber. Allerdings verleitet mich die Sonne auch oft dazu, mich einfach in die Strahlen zu legen und vor mich hinzudösen. Aber das ist dann wirklich eine schöne Zeit!
    Obwohl ich jetzt eine Woche Urlaub hatte, war so viel los, dass ich mir gar keinen richtigen Lese-Tag gönnen konnte. Wirklich schade 🙁 Aber ich hoffe auf die Zukunft xD

    Ich kann verstehen, dass du eine Blogpause brauchst und willst. So macht das Bloggen wirklich keinen Spaß. Ich freue mich aber schon sehr auf deine Rückkehr 🙂

    Liebste Grüße
    Kate ♥

    • Antworten Nelly 11. März 2017 at 21:28

      Huhu liebe Kate,
      „Gezeichnet“ fand ich von der Geschichte her eigentlich wirklich spannend. Mit dem Schreibstil muss ich Dir allerdings recht geben. Diese ewigen Ausdrücke und der Jugendslang hätte es nicht gebraucht. Aber es war ein ganz netter Zeitvertreib.
      8 Bücher ist bei mir eigentlich ein guter Durchschnitt. Meine eine Stunde Lesen am Abend ist mir aber auch wirklich heilig, da verzichte ich nur im allergrößten Notfall drauf.
      Hast du Saving Grace zwischenzeitlich fertig? Wie fandest du es?

      Alles Liebe, Nelly

      • Antworten Kate 12. März 2017 at 21:34

        Also so eine feste Lesezeit habe ich gar nicht. Abgesehen von meinem Arbeitsweg. Vor Kurzem hab ich mich aber vor dem Schlafen auch noch zum Lesen hingesetzt und diese abendliche Leseroutine war wirklich toll. Aber leider verfliegt sowas dann auch ganz schnell wieder 🙁

        Ja, ich bin fertig … und es war absolut GENIAL! Ich fand es so unglaublich gut! Anfangs war ich ja noch skeptisch und habe mich gefragt, wieso Grace sich das gefallen lässt, dann wurde die Schlinge immer enger und ich hab so mitgefiebert und mitgefühlt. Wie kann ein Mensch so böse sein?
        Ich hab mir bei der Rezension wirklich schwer getan, weil ich das Buch so toll fand! Danke für diesen grandiosen Tipp!

        Liebste Grüße ♥

        • Antworten Nelly 14. März 2017 at 12:32

          Ach ich freu mich, dass Dich das Buch überzeugen konnte! Ich fand es auch wirklich toll. Zumal ich auch immer wieder dachte, warum macht sie das mit…. Aber im Endeffekt… richtig gut!

  • Antworten Sebastian 11. März 2017 at 15:49

    „Saving Grace“ ist mir jetzt schon häufiger positiv aufgefallen. Rein vom Klappentext her hatte mich das Buch eigentlich nicht so wirklich gereizt weil es für mich eher wie ein weiterer „Gone Girl“/“The Girl on the Train“/etc.-Abklatsch anhörte aber anscheinend scheine ich dem Buch damit Unrecht zu tun 😀

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem „Game of Thrones“-Marathon! Ich hatte das damals genauso gemacht und die fünf englischen Bücher in gut 3 Monaten gelesen. War nicht unbedingt so geplant, aber ich hatte aufgrund der Komplexität einfach Angst, dass ich nicht wieder richtig in die Geschichte hineinfinde, wenn ich eine längere Pause eingelegt hätte 😀

    • Antworten Nelly 14. März 2017 at 14:30

      Hey Sebastian,
      ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich weder „Gone Girl“ noch „The Girl on the Train“ gelesen habe, daher kann ich „Saving Grace“ nicht mit den Geschichten vergleichen. Vielleicht ähneln sich die Storys tatsächlich, aber da kann ich mich einfach nicht zu äußern. Wäre interessant, wie Du das schlussendlich siehst 😀
      Alle fünf englischen GoT-Bücher in drei Monaten ist echt ne Leistung. Ich hatte die ersten vier Bücher ja schon einmal gelesen, aber eben wegen der von dir angesprochenen Komplexität kam ich dann in Band 5 einfach nicht mehr rein. Jetzt wird es in einem Rutsch durchgezogen 😀 Band 5 kann ich hoffentlich noch im März fertig lesen

      Alles Liebe, Nelly

    Kommentar hinterlassen