Monatsrückblick

Monatsrückblick für November 2016

Hallo zu meinem etwas verspäteten Monatsrückblick für November 2016. Auch diesen Monat wundere ich mich wieder darüber, wie ich 9 Bücher geschafft habe. Aber vielleicht hat da auch der 10-stündige Flug in den Urlaub nachgeholfen. Wenn ich so auf den November zurückschaue, dann seh ich da vor allem Simon Beckett und seine David Hunter-Reihe. Da ich unbedingt den neuerschienen Teil 5 der Reihe lesen wollte, musste ich die anderen Bücher vorher nochmals re-readen, da ich mich ärgerlicherweise so gar nicht mehr erinnern konnte.Ob sich das im Nachhinein gelohnt hat?

  • Die Chemie des Todes – Simon Beckett: Für mich kam es relativ überraschend, dass Simon Beckett den fünften Teil der David Hunter-Reihe geschrieben und veröffentlicht hat. Irgendwie ist diese Neuigkeit lange Zeit an mir vorbei gegangen. Da ich mich nicht mehr so recht an die Vorgänger erinnern konnte, habe ich beschlossen, hier ein Reread zu starten. Und wie schon beim ersten Mal, konnte mich das Buch auch dieses Mal wieder richtig mitreißen.
  • Die Schnäppchenjägerin – Sophie Kinsella: Ab und an ein gutes Chick-Lit-Buch, da kann man nichts gegen sagen. Den Film zum Buch kannte ich schon und fand ihn eigentlich ganz unterhaltsam. Und Sophie Kinsella ist mir natürlich ebenfalls ein Begriff. Und obwohl mich die Geschichte nach Lesen von Band 1 immer noch reizt, war der Auftaktband sehr holprig.
  • Der Schinder – Nadine d’Arachart & Nadine Wedler: Dieses Buch kam wieder einmal so unscheinbar daher und hat mich dann aber wirklich super unterhalten. Die Story war wirklich spannend, wenn auch nicht ganz un-brutal.
  • After Truth – Anna Todd: Nachdem ich nicht so recht wusste, was ich als nächstes lesen sollte, hat mich After Truth irgendwie aus dem Regal heraus angelacht. Das Ende von After Passion hat mich ja doch neugierig gemacht, wobei ja auch irgendwie klar war, dass Tessa und Hardin wieder zueinander finden. Nur fehlte es dieses Mal ein wenig an einer Storyline.
  • Der Scharfrichter – Nadine d’Arachart & Sarah Wedler: Nachdem mich Der Schinder schon sehr positiv überrascht hatte, hab ich mich schon sehr auf die Fortsetzung gefreut. Und die war sogar noch einen Tick besser! Kann ich nur empfehlen.
  • Tanz auf Glas – Ka Hancock: Diese Geschichte wurde mir von meiner Mum immer wieder empfohlen. Irgendwann hat sie mir das Buch sogar gekauft, weil sie sich wohl sicher war, dass mir das gefallen könnte. Doch dann hab ich zweimal angefangen zu lesen und hab einfach nicht in die Geschichte reingefunden. Nun wollte ich es nochmal angehen und plötzlich war ich einfach drin. Und nicht nur das! Die knapp 600 Seiten sind nur so an mir vorbeigerauscht und am Ende wirkte die Geschichte von Lucy und Mickey noch lange nach.
  • Kalte Asche – Simon Beckett: Ich möchte wirklich ganz schnell den neusten Hunter-Thriller lesen, aber nicht bevor ich die Reihe nochmals auf den aktuellen Stand gelesen habe. Und nachdem ich nun Kalte Asche gelesen habe, bin ich mir sicher, dass das ReRead für mich genau das Richtige war. Denn ich konnte mich wirklich gar nicht mehr erinnern.
  • Die Welt wäre besser ohne dich – Sarah Darer Littman: Die Geschichte rund um die gemobbte Lara wurde mir von Lotta empfohlen und nachdem sie so geschwärmt hat, konnte ich einfach nicht drumrum. Und auch dieses Mal hat es sich wieder gelohnt, auf gute Ratschläge zu hören.
  • Leichenblässe – Simon Beckett: Kurz vor dem Urlaub habe ich mir noch den neusten David Hunter-Band gegönnt, daher musste ich nun noch Teil 4 lesen, um auf dem neusten Stand zu sein. Und obwohl gerade dieser Band der Reihe schon heftig mal kritisiert wurde und auch nicht so ganz dem Schema entspricht, das die Bücher bisher hatten, hat es mir eigentlich ganz gut gefallen.

Gelesene Bücher: 9
Gelesene Seiten: 3876
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag: 129
Neuzugänge: 4
Gelesene Bücher in 2016: 101
Gelesene Seiten in 2016: 41021


Epilog zum November

Nachdem ich den Monatsrückblick erst Mitte Dezember schreibe, kommt mir der November schon so weit weg vor. In Erinnerung geblieben ist mir allerdings Tanz auf Glas. Meine Mum hat mir bereits vor einem Jahr empfohlen, das Buch zu lesen. Oder besser gesagt: sie hat wahrlich davon geschwärmt. Nachdem ich es mir dann aber irgendwie nie gekauft habe, hat sie das kurzerhand für mich getan. Zweimal hatte ich in das Buch bereits hineingelesen und habe es dann aber wieder zur Seite gelegt. Nun war es also im November Zeit für Versuch Nummer 3. Und siehe da: nun lief ist plötzlich richtig gut, denn ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen.

Und ganz plötzlich hat mich die Geschichte unglaublich geflasht. Knapp 600 Seiten sind nur so an mir vorbei geflogen. Und im Endeffekt muss ich Tanz auf Glas einfach weiterempfehlen, denn die Story berührt einen tief im Herzen und hallt noch lange nach.

Die Hunter-Reihe, die ich nochmals gelesen habe, konnte mich auch beim zweiten Mal wieder gut unterhalten und hat mich daran erinnert, warum ich die Bücher unbedingt haben musste. Daher bin ich am letzten Tag vor dem Abflug auch noch in meine Stammbuchhandlung gerannt und habe den neusten Teil Totenfang gekauft.

Und dann ging es am 27.11 endlich in den wohlverdienten Urlaub. Das erste Mal in 5 Jahren haben es der Held und ich tatsächlich geschafft, zu verreisen. Also auf nach München und rein in den Flieger. Trotz großer Vorfreude habe ich festgestellt, dass ich nicht der Typ bin, der sich gerne 10 Stunden lang in ein enges Flugzeug zwängen lässt.

Prolog zum Dezember

Der Dezember…. Nikolaus, Weihnachten, Silvester. Und in meinem speziellen Fall auch noch einen ganzer Haufen Geburtstage, inklusive meinem eigenen. Daher tingeln der Held und ich eigentlich von einer Familienfeier zu nächsten. Daher habe ich es zwischenzeitlich nicht mehr so ganz mit Weihnachten und Silvester, weil uns bis dahin eigentlich der Sinn schon gar nicht mehr nach Feiern steht. Hinzu kommt, dass ich durch zwei Wochen in der Sonne momentan auch gar nicht in Weihnachtsstimmung bin.

Ich muss die nächsten Tage noch das ein oder andere Geschenk besorgen, denn ich gehöre (leider) zu der Gruppe Mensch, für die Weihnachten immer ganz plötzlich kommt. Ich springe dann unglaublich panisch in die nächste Innenstadt und quetsche mich mit den anderen Leidgenossen von einem Geschäft ins andere.

Die nächsten zwei Wochen muss ich auf jeden Fall nutzen, um ein paar meiner Posts nachzuholen. Gerade was Rezensionen angeht, hänge ich zwischenzeitlich sehr hinterher. Aber natürlich werde ich euch auch nicht die Neuzugänge aus dem vorigen Monat vorenthalten. Denn da war wieder einiges Schönes dabei.

Veröffentlichte Rezensionen im November

Andere Posts im November



?

Wie war euer Lesemonat November?


Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte Dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten Sebastian 27. Dezember 2016 at 15:25

    Die David-Hunter-Reihe habe ich auch im November endlich mal aufgeholt sodass ich dann auch in Kürze mal mit dem neuen fünften Band loslegen kann – das Hörbuch wartet schon in meiner Audible-Bibliothek auf mich 🙂

    Ich hoffe ja dass „Totenfang“ dann wieder mehr in Richtung Leichenfledderei (sorry :D) geht, das kam in „Verwesung“ ja eigentlich überhaupt nicht mehr vor, dabei macht ja das doch eigentlich die Reihe aus…

    • Antworten Nelly 29. Dezember 2016 at 17:01

      Oh, ich will dir echt die Freude nicht nehmen, aber ich war echt wenig begeistert von „Totenfang“. Wenn es wenigstens ein bisschen Leichenfledderei gegeben hätte, hätte ich vielleicht noch ein Auge zugedrückt. Aber vor allem gibt es einen Haufen Landschaftsbeschreibungen. Ich war unglaublich enttäuscht.
      Daher bin ich nun umso gespannter, wie dir das Buch gefällt. Lass es mich wissen, ja?
      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Kate 27. Dezember 2016 at 18:47

    Hallöchen,
    „Die Welt wär besser ohne dich“ liegt auch noch auf meinem SuB. Ich sollte es vielleicht wirklich langsam lesen. Aber irgendwie bahnt sich bei mir gerade wieder eine Flaute an 🙁

    In meiner Familie haben gefühlt auch alle im November und Dezember Geburtstag. Deshalb kann ich gut nachvollziehen, dass euch an Weihnachten nicht mehr der Sinn nach Feiern steht. Mir geht es da meistens genauso.
    Ich hoffe, es war trotzdem schön 🙂

    Liebste Grüße
    Kate ♥

    • Antworten Nelly 1. Januar 2017 at 18:40

      Hallo Kate,
      eine Leseflaute ist etwas ekelhaftes. Hatte ich selbst, Gott sei Dank, schon lange nicht mehr. Ich drück die Daumen, dass du deine schnell überwindest, denn „Die Welt wäre besser ohne dich“ solltest du wirklich lesen.
      Das Buch war anders als ich es erwartet habe, aber trotzdem gut.
      Die Geburtstags-Ansammlungen Ende des Jahres… ich fühle so mit dir. Das häuft sich aber auch immer, oder?
      Ich hoffe, du hast die Feierlichkeiten trotzdem gut überstanden und bist gut ins neue Jahr gerutscht

      Alles Liebe, Nelly

    Kommentar hinterlassen