Monatsrückblick

Monatsrückblick für September 2017

Hallo und herzlich Willkommen zum neusten Monatsrückblick. Nun merkt man, dass mein Staatsexamen knapp bevor steht. Knapp zwei Monate bleiben mir noch und ich habe das Gefühl, als bräuchte ich mindestens nochmal sechs Monate für eine vernünftige Vorbereitung. Da ich die aber nicht habe, sind alle Tätigkeiten, abgesehen vom Lernen, auf ein Minimum reduziert. Leider leidet die Leseecke da sehr darunter. Es gibt tatsächlich Tage, in denen ich mein Dashboard gar nicht öffne und das gab es wirklich lange nicht. Auch mein Feedreader platzt aus allen Nähten, da ich soviele Posts anderer Blogger abgelegt habe, die ich noch lesen und kommentieren möchte.

Die Bücher im September

  • Sybille Hein – Vorwärts küssen rückwärts lieben (): Der Blanvalet Verlag hatte mich Ende August mit einem wirklich liebevoll befüllten Päckchen überrascht. Das Buch kam gemeinsam mit einer dazu passenden Postkarte und ebenfalls passenden Bleistiften, in die ich mich wirklich schockverliebt habe. Und das Buch konnte mich anfangs auch noch gut unterhalten. Leider flachte der Spannungsbogen immer mehr ab und zum Schluss hin hat es mich dann wirklich geärgert. Genauer könnt ihr es wie immer in meiner Rezension nachlesen.
  • Jilliane Hoffman – Cupido (): Nachdem ich im August Hoffmans Standalone Vater unser gelesen hatte und nur mäßig begeistert war, hatte ich auf ihren Reihenauftakt gehofft. Leider hatte ich das Gefühl dieselbe Geschichte nochmal zu lesen. Das hat mich so geärgert, dass ich die Rezension erst einmal liegen lassen hab, andernfalls hätte ich da wahrscheinlich echt meinem Frust Luft gemacht.
  • Neal Shusterman – Scythe: Die Hüter des Todes (): Wenn ich ganz ehrlich bin, dann lese ich meist (auch bei meinen Lieblingsbloggern) nur Rezensionen zu Büchern, die mich auch im Buchladen ansprechen würden. Aber irgendwie bin ich an Ellis Rezension zum ersten Teil der Scythe-Trilogie hängen geblieben. Ein Buch, das so gar nicht in mein Beuteschema fällt. Aber das ist das Schöne am Bloggen und den damit verbundenen Menschen. Man wird plötzlich und ganz unerwartet für ein Buch begeistert, das man dann unbedingt lesen muss. Und Überraschung – hier hatten wir doch tatsächlich eines der besten Bücher, das ich dieses Jahr in den Händen hatte.

Zahlen im September


Gelesene Bücher: 3
Gelesene Seiten: 1452
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag: 48
Neuzugänge: 10


monatsrückblick september 2017

Epilog zum September

So wirklich aufregend war der September leider nicht. Die meiste Zeit hab ich mich in meinem Home Office eingemummelt. Rausgekommen bin ich eigentlich nur zu den Geburtstagen, die im September anstanden. Wenn ich mir jetzt meine Lesestatistik anschaue, dann frage ich mich noch, wie ich es noch auf knapp 50 Seiten am Tag gebracht habe. Der Tag geht momentan einfach viel zu schnell vorbei.

Obwohl es wahrscheinlich die schlechteste Lesestatistik in diesem Jahr ist, hätte sie von der Qualität wirklich schlechter ausfallen können. Zwar konnten mich die beiden Bücher im September nur mäßig unterhalten, aber immerhin musste ich diesen Monat kein Buch abbrechen, wie das im August der Fall war. Die meiste Zeit habe ich zwar für Scythe gebraucht, das ich zwar mit in den neuen Monat genommen habe, doch es hat sich sowas von gelohnt. Endlich mal wieder eine neue, aufregende Geschichte, die mich total eingenommen hat. Definitiv eine Leseempfehlung, auch für Nicht-Fantasy-Leser!

Prolog zum Oktober

Die letzten Tage habe ich wirklich mit mir gerungen. Seit über drei Jahren begleitet mich nun die Leseecke und das meist täglich. Es gibt kaum einen Tag, an dem ich nicht wenigstens mein Dashboard öffne, um nach Kommentaren zu schauen oder irgendwelche Ideen kurz in einen Entwurf zu packen. Nun lasse ich mein Baby schon seit einigen Wochen sehr schleifen. Mein Rhythmus, in dem ich eigentlich neue Posts veröffentliche, ist schon seit einiger Zeit hinfällig und irgendwie komme ich noch nicht einmal dazu, meine Social Media Kanäle zu pflegen. Die nächsten 8 Wochen werden nochmal richtig streßig!

Aber das Examen hat momentan als einzige Sache überhaupt Bedeutung. Natürlich freue ich mich schon auf die Weihnachtszeit, wenn die acht Klausuren dann hinter mir liegen. Aber bis dahin gibt es für michkaum noch anderes. Allerdings gibt es da doch ein Projekt, das mich momentan beschäftigt, das aber rein gar nichts mit Büchern oder dem Bloggen zu tun hat. Bisher habe ich mich darüber nur mit Tati ausgetauscht, die in solchen Sachen immer meine Sister in Crime ist.

monatsrückblick september 2017

Daher habe ich mich entschlossen, den Blog bis Mitte Dezember erst einmal hinten an zu stellen. Soll heißen: mein Redaktionsplan ist den Bach runter. Ich werde immer mal wieder, wenn ich gerade Lust und Zeit habe, Rezensionen und andere Posts tippen und diese auch veröffentlichen, wenn sie soweit fertig sind. Auch meine Social Media Kanäle werden ein wenig warten müssen. Gerade was Instagram angeht, wird es nicht mehr jeden Tag neuen Content geben. Denn auch bei den Rezensionen habe ich das Problem: die Texte an sich sind soweit fertig, aber mir fehlen die Nerven, auch die passenden Fotos zu schießen.

Da jetzt demnächst ohnehin die Buchmesse ansteht und das, so habe ich das zumindest immer empfunden, eine „saure-Gurken-Zeit“ auf Buchblogs ist (klar, tummeln sich ja alle in Frankfurt), hoffe ich, dass meine Abwesenheit nicht so recht auffallen wird. Ich hoffe, ich kann mich dann in der Vorweihnachtszeit wieder voll und ganz der Leseecke widmen können. Bis dahin kann ich vielleicht auch endlich wieder mehr lesen, damit ich euch auch was zu erzählen habe. Bitte seid mir wegen der kleinen Auszeit nicht böse…

Fahrt ihr zur Buchmesse nach Frankfurt?

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte Dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten Neri von Leselaunen 7. Oktober 2017 at 18:33

    Ich würde so gerne auf die Buchmesse fahren, nur leider schaffe ich es zeitlich so gar nicht, was mich sehr traurig stimmt.

    Neri, Leselaunen

    • Antworten Nelly 9. Oktober 2017 at 1:15

      Ich kann Dich verstehen. Würde auch soooo gerne wieder hinfahren, schaff es aber auch nicht. Aber vllt dann im März?

  • Antworten Elli 9. Oktober 2017 at 11:08

    Hi Nelly,
    mach dir doch keinen Stress! Manche Sachen sind einfach wichtiger, ein Staatsexamen gehört definitiv dazu, und der Blog ist ja meist auch „nur“ ein Hobby. Ich habe in den letzten Wochen und Monaten auch kaum was gebloggt wegen meiner Masterarbeit. Es kommen auch wieder bessere Zeiten! Solange du dich zwischendurch etwas entspannen kannst und deine Prüfungen gut hinbekommst ist doch alles in Ordnung.
    Viel Kraft und Erfolg für die Zeit, du packst das!
    Liebe Grüße,
    Elli

    • Antworten Nelly 18. Oktober 2017 at 22:04

      Huhu Elli!
      Das Problem war die letzten Wochen gar nicht so sehr, dass ich nicht zum Bloggen gekommen bin, sondern eher nicht zum Lesen 😀 Für nen Buchblog natürlich eher kontraproduktiv.
      Es ist auch weniger, dass ich mir Streß mache, sondern es ist eher ungewohnt, nicht täglich mit dem Blog zu tun zu haben. Das kenne ich seit drei Jahren eigentlich nicht mehr 🙂
      Aber das ändert sich auch wieder und auf diese Zeit freue ich mich schon

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Kate 16. Oktober 2017 at 13:20

    Hallöchen liebe Nelly,
    ich kann mir gut vorstellen, dass du momentan für die Leseecke nicht so viel Zeit hast und das ist vollkommen in Ordnung 🙂 Dein Staatsexamen geht da eindeutig vor!
    Weil du es gerade erwähnst. Mit welchem Feedreader arbeitest du denn? Mit dem von WordPress selbst?

    Scythe fand ich auch wirklich gut. Die Idee hinter dem Ganzen ist einfach brillant!

    Ich freue mich dann schon im Dezember darauf, wenn du wieder aus der Versenkung auftauchst und wünsche dir ganz viel Erfolg für dein Staatsexamen!
    Erfahren wir denn noch etwas von dem anderen Projekt?

    Liebste Grüße
    Kate ♥

    • Antworten Nelly 22. Oktober 2017 at 17:25

      Huhu liebe Kate!
      Ich arbeite mit Feedly. Der ist sehr übersichtlich und ich kann mit der App auch unterwegs Posts markieren, um sie späer nochmal genauer zu lesen und leg sie dann ab, um sie später zu markieren.
      Scythe fand ich wirklich genial!! Ich hab von Neal Shusterman noch den ersten Teil der Vollendet- Trilogie im Regal stehen, das werd ich demnächst auch mal in Angriff nehmen. Ich glaube, dass er in mir auf jeden Fall einen Fan gefunden hat.
      Mein neues Projekt… da geht es mir gerade ein wenig wie zu Beginn meiner Bloggerzeit. Irgendwie bin ich ganz stolz drauf, aber ich hab trotzdem noch ein wenig Schiss darüber zu reden, weil man eben nicht weiß, was das Gegenüber davon hält. Aber vllt hast Du es bei Twitter schon mitbekommen: ich bin unter die Let’s Player gegangen. Irgendwie hatte ich da so Lust darauf und nachdem meine Videos meist nur so 20-25 Minunten gehen, schaff ich das momentan sogar neben dem Lernen ganz gut.

      Alles Liebe, Nelly

      • Antworten Kate 23. Oktober 2017 at 8:48

        Hallöchen!
        Feedly schaue ich mir definitiv mal an. Momentan speichere ich Beiträge zum später Lesen immer in einem Ordner ab. So ist das natürlich viel, viel leichter! Und dass es eine App gibt, finde ich auch super!
        Ja, mich hat die Idee von Scythe auch einfach umgehauen. Das ganze Konstrukt war einfach total genial und so stimmig, dass man sich vorstellen könnte, unsere Zukunft könnte wirklich so aussehen.
        Oh nein, das habe ich nicht mitbekommen. Ich schaue gleich mal vorbei. Ich liebe Sims ja, nur leider ist mein PC etwas zu schlecht für Sims 3 und das 4er mag ich nicht so gerne 🙁

        Liebste Grüße ♥

    Kommentar hinterlassen