Rezension

Die Liebe deines Lebens // Cecelia Ahern

Christine hat eine wirklich bescheidene Woche hinter sich. Auf der Suche nach einem neuen Lieblingsort hat es sie nachts in eine verlassene Siedlung verschlagen, in der sie sich allein wähnte. Doch sie trifft auf einen Mann mittleren Alters. Irgendwelche Probleme haben ihn dorthin getrieben – gemeinsam mit einer geladenen Waffe in der Hand. Auf den ersten Blick scheint es so, als könnte Christine ihn von dem abhalten, was er für diesen Abend geplant hatte, nämlich sich das Leben zu nehmen. Doch innerhalb eines kurzen Augenblickes ändert sich etwas, der Mann trifft eine Entscheidung – und stirbt vor Christines Augen.

Zwei Selbstmordversuche in nur wenigen Tagen

Da wird ihre Stimmung auch nicht unbedingt besser, als sie kurz darauf über eine Brücke gehen möchte, auf der schon der nächste Selbstmordanwärter seinem Leben ein Ende setzen will. Doch dieses Mal will Christine alles richtig machen. Immerhin hat sie ein nützliches Hobby: sie verschlingt Ratgeberbücher und nun soll das theoretische Wissen auch mal praktischen Nutzen haben. Diesen Mann will Christine retten. Und tatsächlich bekommt sie ihn von der Brüstung, doch Adam ist nicht so überzeugt davon wie die junge Frau, dass sein Leben auch weiterhin lebenswert ist. Er gibt ihr bis zu seinem Geburtstag Zeit, ihm zu beweisen, dass sein Leben nicht für die Katz ist – andernfalls lässt es sich das nächste Mal nicht vom Selbstmord abhalten.

die liebe deines lebens

die liebe deines lebens

Dieses Buch hat mich doch erst einmal sehr an Ein ganzes halbes Jahr erinnert. Ein Mann, der nicht mehr leben will (wenn auch aus unterschiedlichen Gründen), der sich dazu überreden lässt, dem Leben noch eine Chance zu geben und schließlich eine Frau, die alles gibt, um die schönen Seiten des Lebens aufzuzeigen. Der größte Unterschied dabei war wohl der Beweggrund des Mannes. Während Will in Ein ganzes halbes Jahr als früher sportlicher Mensch plötzlich im Rollstuhl sitzt, hat Adam Probleme ganz anderer Art.

Adam fühlt sich in einer ausweglosen Situation

Er soll die Firma seines Vaters übernehmen, mit der er gar nichts anfangen kann. Ablehnen kommt nicht in Frage, denn dann würde die Firma entweder in die Hände seiner Schwester, die wegen kleinerer bis mittelschwerer Delikte das Land verlassen hat, oder in die seines Cousins, zu dessen Familie seit Jahren ein Krieg herrscht. Hinzu kommt, dass ihn erst vor kurzem auch noch seine Traumfrau verlassen hat. Adam ist unglücklich und sieht keinen Weg, je wieder glücklich zu werden.

Und da trifft er ausgerechnet Christine. Denn die steht auch nicht unbedingt mit beiden Beinen fest im Leben. Ihr Liebesleben liegt quasi brach, ihre kleine Agentur läuft schlecht und Zuflucht findet sich lediglich in den genannten Selbsthilfebüchern. Denn die bieten für jede Lebenslage einen Ausweg. Beispielsweise wie man auf schonende Art und Weise seine Lieblingsangestellte kündigen. Leider helfen die Bücher meist nicht so wie sie sollen. Vielmehr kann Christine einfach nicht selbständig auf auftretende Situationen reagieren. Und wenn sie es tut, dann hadert sie mit ihrer Entscheidung bis sie in einem entsprechenden Buch nachgeschlagen hat.

Dass es da zu teils skurilen, teils komischen und teils auch emotionalen Begegnungen zwischen Christine und Adam kommt, bringt wohl die Natur der Sache schon mit sich. Und tatsächlich wird es einem mit den beiden nicht langweilig. Und noch ein ganz gravierender Unterschied zu Ein ganzes halbes Jahr“>Ein ganzes halbes Jahr ist mir immer wieder aufgefallen. Denn dort hat man immer mal wieder das Gefühl, als könnte Will wirklich überzeugt werden. Dagegen hat Christine wirklich die richtigen Motive, doch irgendwie steht sie sich selbst im Weg.

Cecelia Ahern scheint wieder in der Spur zu sein

Dieses Mal mochte ich auch Aherns Schreibstil wieder sehr gerne. Sie verliert sich nicht in jeder kleinsten Einzelheit, wie ich das von einigen ihrer anderen Liebesromane kannte. Unwichtiges wird einfach weggelassen und Ahern konzentriert sich auf das, was sie wirklich erzählen will. Dadurch findet man einen guten Einstieg in die Geschichte und wird nicht ständig von irgendetwas abgelenkt. Der Lesefluss wird nicht unterbrochen und man gleitet angenehm durch die Story.

die liebe deines lebens

die liebe deines lebens

Etwas überstürzt war allerdings das Ende. Natürlich konnte man ahnen, wie das ganze Buch endet. Doch das eigentliche Finale war etwas knapp. Der Weg dorthin war genau ausführlich genug und dann bekommt man allerdings kein passendes Ende. Leider bleibt der letzte Eindruck aber halt haften…

Nachdem die letzten Bücher von Cecelia Ahern mich nur mäßig begeistern konnten und ich schon befüchtet habe, dass sie das Schreiben vielleicht verlernt hat oder ich einfach nichts mehr mit ihren Bücher anfangen kann, trifft sie mit Die Liebe deines Lebens wieder in mein Leserherz. Der Schreibstil war endlich wieder etwas angezogen und die Charaktere waren mit einer solchen Tiefe ausgestaltet, dass man sie einfach mögen musste. Kann ich also wieder einmal empfehlen…


Die Liebe deines Lebens | Cecelia Ahern
Fischer | 2014 | 400 Seiten | Einzelband
Original: How to fall in love | übersetzt von: Christine Strüh
erhältlich als: Hardcover | Taschenbuch | eBook
Weitere Meinungen zum Buch: Riiinchens Bücherwelt | Nicas Bücherblog


Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Neri von Leselaunen 26. August 2017 at 22:15

    Oh, Cecelia Ahern. Ich liebe ihre Romane. Allerdings habe ich bisher nur zwei von ihr gelesen, schade. Aber danke, für die Rezension!

    Neri, Leselaunen

    • Antworten Nelly 27. August 2017 at 6:41

      Welche hast Du denn bisher gelesen? Dieses hier kann ich Dir auf jeden Fall empfehlen. Damit kannst Du fast nichts falsch machen.

      Alles Liebe, Nelly

    Kommentar hinterlassen