Buchgeplapper

#SuBdenSommer-Challenge – Mein Fazit

Sechs Wochen lang haben die SuBdenSommer-Teilnehmer nun versucht, ihrem SuB zu Leibe zu rücken und diesen endlich mal abzubauen. 14 Bücher galt es zu Lesen und dann gab es da ja auch noch das Buchkaufverbot. Am 20. August fiel nun nach einer wirklich schönen Lesenacht die letzte Klappe. Es ist Zeit, einmal zurückzublicken und zu schauen, was ich wirklich geschafft habe.

Vor Beginn der Challenge hatte ich mir zu fast jeder Aufgabe ein Buch rausgesucht, das ich lesen wollte. Ich glaube, ich habe kein einziges so gelesen, wie es anfangs geplant war. Das Spontane war mir dann doch lieber. Trotzdem konnte ich mein persönliches Ziel, nämlich endlich mal ein paar SuB-Leichen weg lesen, schaffen. Hier nun also die Bücher, die ich im Rahmen der Challenge lesen konnte.

Da einige der Bücher wirklich schon sehr alt sind und zwischenzeitlich auch gar nicht mehr zu kaufen sind, wird es nicht zu jedem Buch eine Rezension geben. Falls Du Dich trotzdem für eines der Bücher interessierst und keine Besprechung in der Leseecke findest, dann melde Dich bei mir.

fazit

Lies das Buch, das am längsten auf deinem SuB liegt – „Grabesstimmen“ von Charlaine Harris

Da ich meine Bücher erst seit zwei oder drei Jahren katalogisiere, konnte ich beim besten Willen nicht mehr sagen, was zuerst da war. Also habe ich mir eines der Bücher ausgesucht, die schon so lange bei mir wohnen, dass ich mich schon nicht mehr an deren Kauf erinnere. Charlaine Harris, die man vor allem durch die „True Blood“-Bücher kennt, konnte mich dieses Mal zwar ganz gut unterhalten. Aber umgehauen hat sie mich nicht.

Lies das dickste Buch auf deinem SuB – „Der Sohn des Greifen“ von George R.R. Martin

Bei dieser Aufgabe hatte ich keinen Entscheidungsspielraum. Der neunte Teil vom Lied von Eis und Feuer war definitiv das dickste Buch auf meinem SuB. Und nun liegt nur noch ein Band vor mir, bis es heißt: warten, warten, warten… Aber es hat sich gut angefühlt, mal wieder einen solchen Wälzer von seinem traurigen SuB-Dasein zu befreien. Und das, obwohl ich die Charakteraufteilung von George R.R. Martin in den beiden Vorgängern auch schon nicht so gelungen fand.

Beende oder beginne endlich diese Reihe, die schon ewig auf deinem SuB schlummert – „Mord im Pfarrhaus“ von Agatha Christie

Kurzfristig hab zum ersten Teil der Miss Marple-Reihe gegriffen – und wurde prompt enttäuscht. Leider hat mich die Geschichte wirklich gelangweilt. Leider gibt es nie etwas zwischen „total langweilig“ und „ultra-spannend“ bei den Christie-Büchern für mich. Das war nun wieder mal ein Reinfall.

fazit

Lies ein Buch von einem Debüt-Autor – „Belladonna“ von Karin Slaughter

Eine wirklich typische SuB-Leiche. Gott, diese Reihe lag nun wirklich viele, viele Jahre ungelesen im Regal. Und nun, wo ich Band 1 gelesen habe, frage ich mich wirklich, wie mir das passieren konnte. Da hat die Challenge ihren Sinn auf jeden Fall schon erfüllt. Und nun bin ich wirklich froh, dass ich auch die Nachfolgebände schon zuhause gehortet habe.

Lass die anderen Teilnehmer (z.B. durch eine Twitterumfrage) entscheiden, was du liest – „Flavia de Luce: Mord im Gurkenbeet“ von Alan Bradley

Ich glaub, das war eine eindeutige Mehrheit der Twitteronies, die sich für dieses Buch entschieden haben. Und sie haben gut entschieden. Flavia de Luce ist ein ganz besonderes Mädchen, das man einfach ins Herz schließen muss. Teil 2 werd ich auf jeden Fall mir ebenfalls zulegen. Ich sollte öfters mal andere Menschen über meine nächste Lektüre entscheiden lassen.

Lies das eine Buch aus einem anderen Genre auf deinem SuB – „The Green Mile“ von Stephen King

Bisher hatte ich immer einen kleinen Bogen um die Bücher von Stephen King gemacht, wobei ich auch neugierig war. Aber irgendwie war meine Befürchtung, dass mir seine Geschichten einfach zu abgefahren sind. Daher habe ich mich mal mit einem Buch rangetraut, bei dem nicht unbedingt wahnsinnig gewordene Clowns eine Rolle spielen. Und obwohl ich die Story ja schon kannte (ich liebe diesen Film!!), war das Buch klasse. Nächster Halt: „Friedhof der Kuscheltiere“

fazit

Lies ein Buch mit einer weiblichen Protagonistin

Diese Aufgabe konnte ich nicht mehr komplett beenden und zähle ich daher nicht mehr als erledigt. Aber ich hatte mit „Vater unser“ von Jilliane Hoffmann immerhin schon angefangen. Nach der Challenge konnte ich es auch beenden und eine Rezension wird es auch noch geben.

Lies ein Buch mit einem männlichen Protagonist – „Der Kruzifix Killer“ von Chris Carter

Was hat Elli von Buchhaim auf mich eingeredet, dass ich dieses Buch endlich lesen sollte? Und dann hat sich ihr auch noch Sebastian von Büchermonster angeschlossen. Da stand quasi eine geballte Bloggerfront da, an der ich nicht vorbei kam. Und sie hatte (wie erwartet) recht. Ein spannender Thriller und ein vielversprechender Auftaktband.

Lies ein Buch, das du auch rezensierst! – „Schuld und Menschlichkeit“ von Constantin Himmelried

Nachdem ich das Buchkaufverbot schon so glamourös vergeigt habe (siehe unten), konnte ich zumindest diese Aufgabe direkt lösen. Trotz einiger Mängel kein schlechtes Buch, allerdings bin ich mit falschen Erwartungen da ran gegangen.

fazit

Lies ein typisches Sommerbuch – „Vorübergehend verschossen“ von Anke Maiberg

Mit dieser Aufgabe hatte ich anfangs so meine Schwierigkeiten, wenn ich ehrlich bin. Was ein typisches Sommerbuch ist, ist wohl eine sehr subjektive Ansicht. Was, wenn ich ein Buch raussuche, bei dem alle aufschreien „Das ist kein Sommerbuch!“. Und dann kam mir Anke zur Hilfe. Ich durfte ihr neues Werk vorablesen und nachdem die Protagnostin ihre Flitterwochen in Nizza verbringt, war klar, dass ich hier mein Sommerbuch hatte. Auf jeden Fall eine absolute Leseempfehlung.

Lies ein Buch mit Sommerfarben auf dem Cover – „Treuetest“ von Jessica Brody

Für mich ist der Sommer hell und freundlich. Und genauso war das Cover von „Treuetest“. Der weiße Hintergrund mit der Kirsche drauf weckt bei mir auf jeden Fall Summerfeeling. Leider gibt es das Buch nur noch gebraucht zu kaufen, aber das Suchen danach lohnt sich auf jeden Fall.

Lies ein Buch, das nicht 2017 erschienen ist – „Mord im Orientexpress“

Nachdem ich zu Beginn der Challenge mit einem Christie-Buch leider etwas danebengegriffen habe, war es dieses Mal wieder ein Glücksgriff. An einem Sonntagnachmittag hab ich die Geschichte weginhaliert. Eines der bekanntesten Bücher von Agatha Christie hat seinen guten Ruf wirklich zu recht.

Lies ein Buch, das in einem anderen Land spielt

Diese Aufgabe habe ich leider nicht mehr geschafft.

Lies ein Buch, was du auf eine Empfehlung hin gekauft hast – „Wir müssen über Kevin reden“ von Lionel Shriver

Wenn ich mich recht erinnere, dann war das das erste Buch für die Challenge und damit ist das Lesen schon über sechs Wochen her. Trotzdem beschäftigt mich die Story irgendwie unterschwellig immer noch. Auch wenn es „nur“ drei Sterne gab, hallt die Geschichte noch nach. Aber vielleicht ist es auch der Film, der da noch Nachwirkungen zeigt? Ich kann es gerade wirklich nicht sagen…

Halte das Buchkaufverbot ein!

An dieser Aufgabe bin ich leider gescheitert. Ein Rezensionsexemplar habe ich angefragt und auch prompt erhalten. Damit war das Buchkaufverbot natürlich gestorben. Anfangs kam mir auch,ehrlich gesagt, der Gedanke, dass ich nun ja ungehemmt shoppen könnte. Doch da ist dann irgendwie mein Ehrgefühl doch angesprungen. Daher habe ich mich trotzdem weiterhin zurückgehalten. Diese Ausnahme blieb genau das – eine Ausnahme.


Mein persönliches Fazit: das war die bisher tollste Challenge an der ich je teilgenommen habe. Die Aufgaben waren so toll ausgedacht, dass man wirklich zu jeder Aufgabe ein Buch finden konnte. Damit hat das Lesen einfach so viel Spaß gemacht, da man den Ansporn hatte, wirklich jede Aufgabe erfüllen zu können. Gekrönt wurde das Vergnügen natürlich durch die fast 90 Teilnehmer, mit denen man sich immer austauschen konnte. Da war auf Twitter eigentlich immer was geboten.

Daher: großer Dank geht an Anna und Tabi. Ihr habt das toll gemacht! Und falls es dem SuB auch nächsten Sommer wieder an den Kragen geht, dann bin ich wieder dabei.

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte Dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten Elli 27. August 2017 at 18:09

    Hi Nelly,
    wow, da hast du ja wirklich was weg gelesen! Es freut mich so, dass dir Karin Slaughter und Chris Carter gefallen haben. Auch schön, dass du nun endlich King gelesen hast. Der Mann hat so viele unfassbar gute Bücher geschrieben. Ich bin mir sicher, dass du „Es“ lieben würdest, wenn du es nur mal lesen würdest. Ich hatte auch Angst, aber grade das macht das Buch so unfassbar gut. Eins meiner Lieblingsbücher!
    Mir hat die Challenge auch unfassbar viel Spaß gemacht. Ich hoffe, dass Anna und Tabi das bald wiederholen werden.
    Liebe Grüße,
    Elli

    • Antworten Nelly 28. August 2017 at 13:01

      Ich bin auch fast ein wenig stolz darauf, dass ich doch tatsächlich soviel weg lesen konnte. Deine Empfehlungen konnte mich wirklich durch die Bank weg begeistern. Vielen Dank dafür!
      An „Es“ werde ich mich irgendwann einmal ran trauen. Bisher scheue ich mich noch ein bisschen.
      Aber bis dahin hoffe ich auch auf eine Neuauflage der Challenge, vielleicht SubdenWinter? Würde meinem SuB auf jeden Fall helfen 😀

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Linda // dufttrunken 27. August 2017 at 21:01

    Huhu Nelly,
    naja – das Buchkaufverbot hast du ja gewissermaßen doch eingehalten – schließlich hast du es nicht gekauft 😉
    Schön, dass es dir so viel Spaß gemacht hat, wollte auch mitmachen, aber irgendwie hab ichs dann doch verpasst. Jetzt ärgere ich mich. Vielleicht nächstes Jahr.

    Liebe Grüße,
    Linda

    • Antworten Nelly 28. August 2017 at 15:37

      Huhu Linda!
      Ja, also ich finde auch: eigentlich habe ich ja nichts gekauft…. Wenn es mal ganz genau betrachtet 😀 Aber naja, das eine Buch kann ich mir noch verzeihen.
      Es hat wirklich viel Spaß gemacht, schade, dass Du es verpasst hast. Ich hoffe aber, dass es die Challenge nochmals geben wird.

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Marie 28. August 2017 at 20:47

    Hallo Nelly,
    eine schöne Challenge und da hast du ja doch einiges geschafft. Bisher habe ich mich erst an ein einziges Buch von Stephen King getraut: „Shining“. Leider war ich absolut enttäuscht. Die Geschichte war zwar spannend, doch wesentlich mehr psycho als gedacht. Da war ich richtig enttäuscht. Ich möchte mich allerdings nochmal zu einem anderen Zeitpunkt an ein weiteres Buch von ihm trauen. Vielleicht wird es dann ja „The Green Mile“. 🙂

    Liebe Grüße
    Marie

    • Antworten Nelly 29. August 2017 at 6:09

      Huhu liebe Marie!
      Ich kann Deine Bedenken verstehen, weil auch ich immer etwas Bedenken hatte, das genau Dein Problem bei mir eintritt – dass King für mich einfach zu abgedreht und psycho ist. Und „The Green Mile“ hat ja auch so sein etwas unrealistisches Element. Aber kennst Du den Film schon? Wenn nicht, dann solltest Du den unbedingt anschauen. Er gehört wirklich seit Jahren zu meinen Alltime-Favorits. Sowohl Buch als auch Film also richtig toll!!
      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Katja Wolke 29. August 2017 at 16:45

    Hallo Nelly,
    da hast du aber auch echt viel geschafft! Alte Bücher vom SuB befreien macht echt glücklich und man fühlt sich gleich irgendwie viel erfolgreicher, wenn man genau so ein Buch beendet hat. Und vielleicht kann es einen dann doch überraschen und begeistern und es lag ganz zu Unrecht dort so lange.
    So ähnlich lief es bei meinem SuB den Sommer auch, viel gelesen, alte Bücher gelesen, tolle Geschichten entdeckt und eben auch etwas Enttäuschung. Es war wirklich einfach eine ganz tolle Challenge!

    Liebe Grüße,
    Katja 🙂

    • Antworten Nelly 30. August 2017 at 10:38

      Ein tolles Gefühl, oder? Ich hab auch einige Schätzchen auf meinem SuB entdeckt, für die ich irgendwie blind geworden bin. Da hat die Challenge wirklich geholfen. Klar sind da ab und an mal Enttäuschungen dabei, aber das ist doch normal. Bisschen Schwund ist immer 😀
      Es war wirklich eine tolle und spaßige Challenge!

      Alles Liebe, Nelly

  • Antworten Neri von Leselaunen 30. August 2017 at 11:54

    Wow, da hast Du aber einiges geschafft. Mir steht auch noch so vieles bevor. Da versuche ich mir mal ein Beispiel zu nehmen =)

    Neri, Leselaunen

    • Antworten Nelly 30. August 2017 at 17:23

      Die Challenge hat da auch echt geholfen. Wenn man noch weitere 90 Teilnehmer hat, die einen ab und an mal in den Hintern treten, dann hilft das ungemein 😀

    Kommentar hinterlassen