Buchgeplapper

Wenn sich nach Hause kommen komisch anfühlt…

Kennt Ihr das Gefühl, wenn Ihr Euch auf ein Ereignis, einen Tag oder sonst eine Sache so sehr freut, dass Ihr glaubt, die Zeit bis dahin kaum aushalten zu können? Ihr fiebert diesem einen Moment entgegen, vermisst etwas so sehr, dass Ihr kaum abwarten könnt, dieses Etwas wieder zu haben… Und dann kommt der große Tag. Aber plötzlich ist es gar nicht mehr so toll, wie man es sich die ganze Zeit ausgemalt hat.

Enttäuschte Erwartungen?

Als meine letzten Prüfungen vorbei waren und ich wusste, dass ich mich wieder meinem Blog widmen kann, war es zunächst ein fantastisches Hochgefühl. Fast zwei Monate lang lag die Leseecke brach. Keine neuen Beiträge, so gut wie kein Content auf den sozialen Kanälen, kurz: für eine leidenschaftliche Bloggerin ein Trauerspiel. Und vor allem ein ganz komische Gefühl. Seit Mitte 2014, also fast 3,5 Jahre, begleitet mich der Blog nun schon und das so gut wie täglich.

Als Blogger lebt man für sein Baby. In so gut wie allen Lebenslagen begleitet er einen. Mal bewusst, mal unbewusst… Mal mehr, mal weniger… Doch er wird ein Teil von einem. Man teilt auch außerhalb des „eigentlichen“ Blogs ein Teil seines Lebens auf sozialen Netzwerken und tauscht sich mit Menschen aus, die man ohne das Schreiben nie kennengelernt hätte.

Was will ich nun eigentlich sagen? Während meiner extremen Vorbereitungsphase auf’s Examen hab ich keine Zeit gefunden, zu bloggen oder mich auch sonst irgendwie um meinen Blog zu kümmern. Große Pläne hatte ich, was ich in der Zeit danach alles machen wollte. Ganze Listen habe ich gefüllt mit Beiträgen, die noch geschrieben, bebildert und gepostet werden wollten.

Das lange Warten und das Loch, in das man fällt

Und dann kam der Tag. Endlich Freiheit! Endlich wieder Zeit! Direkt am Tag darauf saß ich hochmotiviert am Laptop. Mit was anfangen? Wo beginnen… Und so voller Tatendrang wie ich anfangs war, so unglücklich war ich bereits nach wenigen Minuten. Zwei Monatsrücklicke wollten geschrieben werden und auch noch Neuzugängeposts. Aber eigentlich wollte ich über etwas ganz anderes schreiben. Über das, was ich die letzten Wochen erlebt habe. Der Prüfungsstreß, die eigentliche Prüfung, meine Verlobung….

Gerade meine Verlobung ist momentan ein Thema, das mich täglich beschäftigt. Ich meine, der Held und ich sind seit über 6 Jahren ein Paar. Irgendwann war uns schon klar, dass wir heiraten wollen. Aber nun planen wir tatsächlich diesen Tag, an dem ich seine Ehefrau werde und seinen Namen annehme. Wir sprechen über Zeremonie, Feierlocation, Essensauswahl, Einladungskarten und vieles mehr. Das ist noch einmal eine ganz andere Nummer. Und eigentlich möchte ich auch darüber so gerne schreiben, aber auf einem Buchblog?

Alles auf Anfang?

Seit meiner Zwangspause fühle ich mich der Leseecke, so wie sie bisher war, einfach entwachsen. Doch was tun? Wie immer konnte ich mich auch dieses Mal wieder auf die Hilfe von Lotta und Tati verlassen, auf deren Meinung ich in diesen Sachen sehr viel Wert lege. Und sie hatte wie immer Recht: ich muss mich hier wohl fühlen. Wenn ich es schon nicht tue, wie sollt Ihr es dann hier toll finden? Die Frage war nur: was tun dagegen?

Einige Tage hat mich der Gedanke an einen totalen Neuanfang wirklich beschäftigt. Blog löschen, soziale Kanäle neu aufbauen, alles auf Anfang…
Aber ich wollte die Leseecke nicht komplett aufgeben, ihr nicht vollständig das Leben aushauchen. Also wird sich hier nun ein wenig etwas ändern. Mein Blog wird ab sofort nicht nur ein reiner Buchblog sein. Mein Leben besteht (man sollte es kaum merken) aus mehr als nur Büchern. Und das werde ich zukünftig hier auch einbringen. Über kurz oder lang wird es auch einen neuen Namen geben. Daran arbeite ich momentan noch. Und auch was meine alten Posts angeht, will ich mich von „altem Ballast“ befreien.

Ich hoffe, dass auch Ihr mit diesem kleinen Wandel einverstanden sein werdet, denn Ihr seid diejenigen, die diesem Blog überhaupt erst Leben einhauchen. Und auch wenn es vielleicht zukünftig nicht nur noch um Bücher geht, bleibt das Hauptaugenmerk darauf liegen. Es soll nur rund herum etwas bereichert werden.


Kennt Ihr als Blogger das Gefühl, nicht mehr so ganz zufrieden zu sein? Was sind Eure Geheimrezepte dagegen? Und freut Ihr Euch auch auf die Veränderung hier?

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte Dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten Kate 27. Dezember 2017 at 19:31

    Hallöchen liebe Nelly,
    ich kenne das Gefühl ein bisschen. Ich habe mir ja auch eine Dezember-Pause auferlegt und mich riesig aufs Bloggen gefreut. Jetzt, wo es weitergeht, habe ich aber irgendwie gar keine Lust … ich will zwar, aber wenn ich dann einen neuen Beitrag erstelle, nervt es mich mehr. Ich hoffe, das geht vorbei. Entwachsen fühle ich mich meinem Blog momentan nicht.

    Lotta ist ja eigentlich das beste Beispiel, dass ein Buchblog zu einem Lifestyle-Blog mit Buchanteil werden kann und es funktioniert. Ich habe sowieso schon immer lieber deine privaten Rückblicke (im Monatsrückblick) und Co. gelesen, weil sich unser Lesegeschmack ja nicht immer 100%ig trifft. Da habe ich die Bücher dann ganz oft übersprungen. Ich würde mich also sehr freuen, mehr über deine Hochzeitsplanung oder anderes über dein Leben zu lesen 🙂
    Was den Namen betrifft, bin ich gespannt, was dir da einfällt. Bei meinem WordPress-Umzug habe ich auch über einen Namenswechsel nachgedacht, aber ich bin bei sowas ja extrem einfallslos 😀

    Liebste Grüße
    Kate ♥

    • Antworten Nelly 28. Dezember 2017 at 11:56

      Hey Kate!
      Vielen Dank für Deinen Zuspruch, das bedeutet mir wirklich viel. Zumal ich mich momentan ein wenig so fühle, als würde ich in der Luft hängen. Zu einem kompletten Neuanfang konnte ich mich einfach nicht durchringen, daher bin ich gerade sehr mit Ausmisten beschäftigt. Danach entscheide ich dann, wie es weiter gehen soll.
      Was den neuen Namen angeht…. also da scheine ich gerade auch sehr unkreativ sein. Mal schauen, was dabei rauskommt.

      Alles Liebe, Nelly
      Lotta nehme ich mir da auf jeden Fall als Vorbild. Sie hat mir bei meiner Entscheidung sehr geholfen.

  • Antworten Elli 27. Dezember 2017 at 23:17

    Liebe Nelly,
    ein sehr mutiger Schritt auf den ich mich unheimlich freue. Bei dir ist einfach sehr viel passiert und ich freue mich, bald auch hier drüber lesen zu können. Du hast recht, du musst dich wohl fühlen. Mit deiner fantastischen Persönlichkeit und deinem tollen Schreibstil wirst du die neue Leseecke, oder wie auch immer dein Blogbaby dann heißen wird, ganz bestimmt rocken!
    Ich freu mich drauf!
    Liebe Grüße,
    Elli

    • Antworten Nelly 28. Dezember 2017 at 12:14

      Oh Elli, vielen vielen Dank!! Ich würde Dich gerade am liebsten knuddeln.
      Dein Zuspruch bedeutet mir viel und nun freue ich mich noch ein bisschen mehr auf den Neuanfang.
      Alles Liebe, Nelly

    Kommentar hinterlassen